Japanese Rock Music oder Japan Rock bezeichnet die in Japan heimische Rockmusik. Außerhalb Asiens fällt alles, was an moderner japanischer Musik Europa oder Amerika erreicht unter J-Rock bzw. J-Pop. Die Japaner selbst unterscheiden nicht so streng, da das Klangrepertoire vieler japanischen Bands häufig mehrere Stile umfasst. Eindeutige Stildefinitionen sind nahezu unmöglich, da japanische Bands auf ihren Alben oft Balladen mit Pop, Rock, Metal und klassischer Musik vereinen.

Auf der Grundlage des allgemeinen Verständnisses lässt sich daher nur eine grobe Zuordnung zum J-Rock oder J-Pop treffen. J-Rock zeugt oft von komplizierten Gitarrensoli mit hohen Tempi. Unter dem Einfluss der westlichen Kultur entwickelte sich die moderne japanische Musik Kayókyoku. Neben den klassischen Rockeinflüssen von Jimi Hendrix, den Rolling Stones oder Led Zeppelin prägte vor allem der Psychedelic Rock die japanische Musikgeschichte. Im Gegensatz zu ihren Vorbildern wollten die japanischen Musiker jedoch drogenfrei bleiben.

Video: Magical Power Mako – Super Record

Anfangs imitierten Bands wie The Golden Cups, The Tempters oder The Mops aus Japan ihre westlichen Vorbilder. Ähnlich wie in den USA oder Großbritannien war die Musik mit Studentenverbindungen verbunden. In den 1970er Jahren werden die Künstler zunehmend selbstbewusst und die Rock Szene beginnt sich ähnlich wie in der westlichen Welt zu differenzieren. Magical Power Mako wird eine bekannte Folk Rock-Musikerin, Mikami Kann und Tomokawa Kazuki werden berühmte Songwriter und Bands wie After Dinner oder YB02 sorgen für radikalen Progressive Rock.

In den 1980er Jahren formierten sich widmeten sich wiederum andere Bands etwa dem Gothic Rock oder dem Alternative. Mit Visual Kei entsteht in dieser Zeit auch eine eigene japanische Bewegung, die mit Künstlern in schillernden Outfits für Furore sorgt und sich neben der Musik auf ein ästhetisches Gesamtkonzept spezialisiert.

Video: The Golden Cups – Spooky

Einige Bands dieser an Hard Rock angelehnten, jedoch weitaus experimentierfreudigeren Musik, schafften es auch nach Europa oder in die USA. Seit der Entstehungsgeschichte der japanischen Musik und ihrer Vermarktung stand diese immer in starker Konkurrenz zu den internationalen Stars. Trotzdem ist die einheimische Musik in Japan kontinuierlich am Wachsen.

Mit der Populärkultur der Mangas oder Animes schafften viele japanische Stars erstmals Anerkennung im Ausland zu erlangen. Vor allem Visual Kei-Bands spielen daher immer öfter in Europa oder in den Vereinigten Staaten.