Progressive Rock, auch Prog genannt, ist eine Musik, die ihre Ursprünge in der Mitte der 1960er Jahre hat, als Bands anfangen Pop, Rock und Blues mit weiteren stilistischen Merkmalen zu ergänzen. Vor allem werden die harmonischen Grundlagen der abendländischen Klassik neu interpretiert. Progressiv Rock steht wie auch sein Name für fortschrittliche Gestaltungsmerkmale, in der Wiederholungen wie in der Popmusik eine untergeordnete und neue Spielweisen eine übergeordnete Rolle einnehmen. Den Musikern geht es dabei darum, die konzeptuellen Grenzen des Rock zu erweitern bzw. gar zu überwinden. In Großbritannien entsteht die Stilrichtung in den 1960er Jahren. Im Zuge des politischen Aktivismus beschäftigen sich auch die Bands damals mit neuen Formen und Strukturen in ihrer Musik.

Video: Frank Zappa – Montana

Das Aufkommen neuer Tasteninstrumente, wie dem Mellotron oder dem Synthesizer beschleunigt diese Entwicklung. Des Weiteren werden vor allem in der Anfangszeit des Progressive Rock klassische Instrumente wie dem Saxophon, die Flöte, Streichinstrumente verwendet, mitunter auch die Sitar aus dem fernöstlichen Kulturkreis. Auch die Texte der Musikgattung sind alles andere als gewöhnlich. Statt sich der Liebe und Alltagsthemen zu widmen, werden fiktive, narrative und surreale Akzente um Themen wie Gesellschaft und Politik angestrebt. Die Beach Boys, die Beatles, Frank Zappa, Cream und The Moody Blues sind den Wurzeln des Progressive Rock zuzuordnen. Vom Beginn der 1990er Jahre gilt die Entwicklung des Progressive Metal als wichtigste Entwicklung des Progressive Rock. Hohes Tempo, komplexe und virtuose Gitarrenmusik mit tiefen Bassläufen und die Verwendung von Synthesizern und Keyboards prägen diese Mischung aus Progressive Rock und Heavy Metal. Zu ihren größten Vertretern zählen Bands wie Queensryche, Symphony X und Dream Theater. Eine andere Entwicklung ist die unter dem Begriff Retro Prog gefasste Bewegung, die zu den Wurzeln des Prog der 1970er Jahre zurückkehrt.

Video: Dream Theater – The Looking Glass

Allgemeine musikalische Eigenschaften des Progressive Rock sind rhythmische Überlagerungen (Polyrhythmik), die Modulation der für den Rock ungewöhnlichen Tonarten, die Verwendung dissonanter Intervalle(große Septime, Sekunde, Tritonus etc.). ungerade Taktzahlen und melodische Anleihen fremdländischer Musik. Die Songs des Prog sind oft sehr lang, teilweise über 20 Minuten. Auf einen wiederkehrenden Refrain wird meist verzichtet. Die Alben des Progressive Rock sind oft einem bestimmten Thema gewidmet und haben starkten Konzept-Charakter. Man kann sagen, dass dieser Stil insgesamt einem Publikum dient, welches einen höreren Anspruch an Musik besitzt. Auch den visuellen Künsten wird bei der Gestaltung der Alben ein hoher Wert beigemessen. Einige Kritiker meinen, die Musik sei zu „verkopft“ und die distanzierte, teils realitätsferne Haltung führe zu einem Pathos der Protagonisten, den diese nicht verdient hätten. Die Bands des Progressive Rock belächeln solche Haltungen für üblich.