Mit neuem Album und neuer Single im Gepäck machen sich No Devotion auf musikalische Identitätsfindung. Wie das klingt, erfahrt ihr hier!

Die Jungs von No Devotion melden sich nach langer „Sendepause“ mit der Single „Addition“ zurück.  Die aus Thursday-Sänger Geoff Rickley und Mitgliedern der Lostprophets bestehende Band veröffentlichte auch bereits ein stimmungsvolles Lyric-Video zu dem Track (siehe unten), das den melancholischen Unterton des Songs visuell unterstützt.  Die Kombo, die in dieser Konstellation nach der Verurteilung des damaligen Lostprophets-Sängers Ian Watkins wegen Kindesmissbrauchs im Dezember 2013 zusammen fand, plant zudem auch gleich die Veröffentlichung eines neuen Albums mit dem Titel „Permanence“.

Dunkler Alternativrock mit UK-Note

„Addition“ ist der ideale Soundtrack zu regnerischen, introspektiven Herbstabenden zuhause und strotzt trotzdem vor leidenschaftlichen Riffs und kraftvollen Drums. Der Song erinnert – auch dank Geoff Rickleys sanftem und melodischem Gesang – unter anderem an die frühen New Order und The Cure und könnte der Start eines neuen, wichtigen Abschnitts in der Karriere der Band sein. Sollte das Album „Permanence“ halten, was die Single verspricht, könnte sich No Devotion vielleicht endlich von der unrühmlichen Vergangenheit der Lostprophets frei machen und die Anerkennung bekommen, die sie verdienen. Ein Tipp für alle Vinyl-Fans: Das Album ist in limitierter Auflage auf Vinyl erhältlich und kann über die Greenhell Homepage geordert werden.

Hier schon einmal die Tracklist für „Permanence“

01. „Break“
02. „Permanent Sunlight“
03. „Eyeshadow“
04. „Why Can’t I Be With You“
05. „I Wanna Be Your God“
06. „Death Rattle“
07. „10,000 Summers“
08. „Night Drive“
09. „Stay“
10. „Addition“
11. „Grand Central“

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.