Der Hollywood-Star und Entertainer Charlie Sheen steigt ins Cannabis-Geschäft ein. Der Name seiner Produktlinie ist Sheenius und sie ist seit dem 2. April in Kalifornien im Handel. Die kreativen Namen der unterschiedlichen Geschmackssorten erinnern hier und da an die TV-Serie Two and a half Men, in der Sheen jahrelang erfolgreich den reichen Jingle Komponisten Charlie Harper verkörperte.

Andere Cannabis-Züchter profitieren von seinem Namen

Nach seinem Rauswurf aus der Serie waren von Charlie Sheen hautsächlich Skandale an die Öffentlichkeit geraten, Sex mit Prostituierten und Pornodarstellerinnen, Drogen und Alkoholexzesse. Jetzt verschlägt es Sheen ins Cannabusiness, mit seiner Marke Sheenius. Die meisten Geschmackssorten sind nach Aussprüchen oder Wortassoziationen von Charlie Sheen benannt, wie etwa MaliBlu Dream, Milli´s Vanilla oder Grandma´s Perfume. Zum Start der THC-Vape-Collection feiert Sheen selbst gerade ein Jahr der Nüchternheit. Ebenfalls nüchtern klingt übrigens seine Antwort auf die Frage, wie er dazu kam, ins Cannabis-Geschäft einzusteigen. Er habe erfahren, dass andere Züchter bereits seinen Namen für Grassorten verwendet hatten, und er aber bisher nicht davon profitiert. Kollegen sagten ihm, dass sein Name bereits in der Cannabisindustrie verwurzelt sei, aber eben in einer Art Raubkopie.

Cannabis ist eigentlich nicht sein Ding…

Charlie Sheen hat laut eigener Aussage seit zehn Jahren nicht gekifft. Cannabis sei eigentlich nicht sein Ding. Im allgemeinen finde er es selbst etwas ironisch, dass gerade er eine Cannabisprodukt-Linie publiziert, und dass, obwohl er damit im Grunde selbst nichts anfangen kann, und das auch gerade jetzt, wo er sowieso den Lastern und Rauschzuständen den Rücken kehren will

Charlie bleibt sich trotzdem treu

Und da Bescheidenheit nicht Sheens Stärke ist, passen auch die Slogans für die Sheenius Cannabis Vapes hervorragend ins Gesamtbild. „Ich bin es leid, so zu tun, als wäre ich nichts besonderes, ich bin ein verdammter Rockstar vom Mars“ heißt es in etwa auf der Homepage von Sheenius. Klar, für den 53 jährigen ist das mehr ein Spass und eine lukrative Geldquelle. Ein wirklicher Cannabis-Konsument ist er keiner, und das wird er wohl auch nicht mehr werden. Aber immerhin ist er da auch ziemlich ehrlich. Andere hätten versucht, sich als Enthusiasten darzustellen, Sheen aber bleibt einfach Charlie.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.