Mittels einer Crowdfunding-Kampagne über ihren Fanclub rufen Edenbridge zur Unterstützung von „The Great Momentum“ auf.

Auch nach 18 erfolgreichen Jahren im Musikbusiness wird die Female Fronted Symphonic Metal Formation Edenbridge ihre Rolle als Begründer des Symphonic Metals in Österreich nicht leid. Ganz im Gegenteil, denn sie legen kommendes Jahr noch eines drauf mit ihrem neuen Album „The Great Momentum“. Als Fan, Bewunderer oder einfach Musik-Fanatiker kann man bereits jetzt  durch die Crowdfunding-Kampagne der Band am Album teilhaben.

Crowdfunding ohne Druck

Crowdfunding ist für Edenbrige kein Neuland. Bereits das Orchester für ihr 2013 erschienenes Album „The Bonding“ finanzierten sie mit Unterstützung von Fans und Musik-Sympathisanten. Auch bei dem Akustikprojekt Voiciano von Mastermind Lanvall und Sängerin Sabine Edelsbacher sowie der Edenbrige History DVD „A Decade and a Half…The History so Far“, die 2015 erschien, setzten die fünf Mitglieder der Band ihr Vertrauen in Crowdfunding. „Ich beschreibe es gerne als eine Win-win-Situation für Band und Fans und es ist einfach immer wieder toll, wie die Fans darauf reagieren“, freut sich Lanvall.

In Zeiten von Kickstarter, Startnext oder ähnlichen Crowdfunding-Plattformen setzen Edenbridge mit ihrer Crowfunding-Kampagne außerdem ein Zeichen gegen den Druck, der auf solchen Plattformen auf junge Bands und Projekte ausgeübt wird. Denn dort heißt es: Erreichst du dein Ziel nicht, gibt es auch kein Geld. Die Kampagne der Band rund um Sabine und Lanvall ist nicht auf einer solchen Plattform zu finden, sondern läuft über den Edenbridge Fanclub. „Wir haben uns, wie in der Vergangenheit auch, kein Ziel gesteckt, sondern lassen uns überraschen und sind dankbar“, so Lanvall. Auch das Ende der Kampagne ist noch nicht gänzlich fixiert und es wird voraussichtlich bis Herbst noch die Möglichkeit geben, Edenbrige das nötige Kleingeld mit auf den Weg zu ihrem neuen Studioalbum zu geben.

„An alle, die bisher schon teilgenommen haben: Vielen Dank dafür!“

Auf der Homepage des Edenbrige Fanclubs könnt ihr somit vom Namen im Booklet des Albums über eine handgeschriebene Gitarrentabulatur bis hin zu einem persönlichen Akustik-Gig von Sabine und Lanvall alles erstehen. Für die Band ist diese Bandbreite an Spendemöglichkeiten wichtig, da so für jedes Budget etwas dabei ist. Dass auch diese Kampagne für „The Great Momentum“ ein Erfolg werden wird, prophezeien bereits die zur Gänze ausverkauften handgeschriebenen Lyrics. Ein besonderes Highlight für Fans dürften außerdem das Abendessen mit der Band in Linz und der Sightseeing Tag mit Sabine und Lanvall in Wien sein.

„The Great Momentum“

Die Einnahmen durch die Crowdfunding-Kampagne fließen ausschließlich in das neue Album von Edenbrige, „The Great Momentum“, das im Feburar 2017 von Steamhammer/SPV veröffentlicht werden wird. Bereits unmittelbar nach der Veröffentlichung der History DVD startete das Songwriting für den neuen Longplayer und die Aufnahmen sind mittlerweile in vollem Gange. „Die Drums sind bereits fertig, Sabine hat vier von neun Songs eingesungen und ich hab letzte Woche mit den Gitarren begonnen“, erzählt Lanvall. Musikalisch bleiben sich Edenbridge mit „The Great Momentum“ treu, auch wenn viele neue Elemente integriert wurden und das Album heavier und zugleich symphonischer und bombastischer als der Vorgänger sein soll.

Dass das Album von vorne bis hinten ein durchdachtes und ausgetüfteltes Werk wird, ist bei Edenbrige kein Wunder. Den Titel hatte Lanvall bereits seit der „The Bonding“-Produktion im Kopf, Ideen für das passende Artwork werden gerade gesammelt und die Lyrics lassen sich allesamt unter den Überbegriff „The Great Momentum“ einordnen. Die genaue Thematik des Albums bleibt noch ein Geheimnis, aber Lanvall gibt uns bereits einen kleinen Einblick: „Der zwölfminütige Longtrack am Album ‚The Greatest Gift Of All‘ dreht sich thematisch um das größte aller Geschenke, nämlich die Liebe zur Musik.“

Wir dürfen also gespannt sein, was Edenbrige uns und den fleißigen Unterstützern ihrer Crowdfunding-Kampagne im Februar 2017 vorlegen werden. Fest steht, dass die Reise für die Urgesteine des österreichischen Symphonic Metals noch lange nicht zu Ende sein wird und sich manche Fans bestimmt schon auf die nächsten handgeschriebenen Lyric-Seiten der noch folgenden Alben freuen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.