Wir haben den Wochenbeginn zum Anlass genommen, die österreichischen Charts nach den heimischen Vertretern zu durchsuchen.

So viele Charts, so viele Bands, so wenig Zeit. Derzeit läuft es gar nicht schlecht für heimische Acts in den Charts. Dieser Trend ist ohnehin seit einigen Wochen zu beobachten. Hier findet sich ein Überblick über die Topplatzierungen österreichischer MusikerInnen in den relevantesten Charts.

Die Soundportal Charts

In den soundportal.at Charts, die gestern, am 31. Jänner, bekanntgegeben wurden, ging es vergangene Woche gleich für mehrere Grazer Bands um die Wurst. Die Funk Rock Pop Formation Assaia, in der Vorwoche mit „Nothing Feels Like You“ auf Platz 4, wollte ihr Plätzchen an der Sonne natürlich behalten oder sogar ausbauen. Schlussendlich wurde es Platz 12, also nur knapp an den Top 10 vorbei.

Mehr über Assaia erfährt ihr in unserem Videointerview, das Anfang Jänner zum Anlass ihres EP-Release entstand:

Für viele eine Neuentdeckung sind wohl Kolinsky Konspiracy. Das Electro Pop Duo ist mit „Spell“ auf Platz 11 aufgestiegen.
Painted Beehive verbessern sich mit „Monkey Town“ in ihrer zweiten Woche von 30 auf Platz 16. Das Indie Rock und Shoegaze Quartett veröffentlichte ebenso wie Assaia erst Anfang des Jahres eine neue EP.
Daher findet ihr hier auch gleich unser aktuelles Videointerview mit Painted Beehive:

Alle Achtung, die Indie Pop Band von Klimmstein Sänger und Gitarrist Markus Bieder, stieg mit ihrer neuen Single „Ganz fest dabei“ auf Platz 19 ein.
Lucille’s Voodoo sind mit „Medicine“ und ihrem Modern Blues in der dritten Woche auf Platz 24 verweilt.
Und wie könnte es auch anders sein, auch Wanda sind in den Soundportal Charts vertreten. Mit ihrer Single „1,2,3,4“ finden sie sich in ihrer achten Woche nach dem Einstieg auf Platz 38.
Da die Soundportal Charts ihr Ergebnis durch ein Publikums-Voting finden, kann nun auch schon wieder weiter abgestimmt werden, um die Bands weiter zu pushen.

Die Austria Top 40

Ein gänzlich anderes Bild zeigt natürlich der Stand der Austria Top 40 Single Charts vom 29. Jänner. Seit 23 Wochen fristet Seiler & Speers „Ham kummst“ nun schon ihr Dasein in den Charts – derzeit auf Platz 2. Auch die zweitbeste Platzierung heimischer Künstler trifft wieder Seiler & Speer – „Soits leben“ findet sich auf Platz 14.
Für viele bestimmt hart zu verdauen aber nicht zu leugnen: DJ Ötzi & Nik P. haben „Geboren um dich zu lieben“ auf Platz 15 gesetzt. Dann ist da natürlich noch Andreas Gabalier mit „Hulapalu“ unter den Top 20 vertreten.
Mit Mista M und „Feuer“ findet sich aber noch ein junges Talent auf einer Topplatzierung, nämlich Platz 24. Für ihn geht es stetig bergauf.
Aus österreichischer Sicht komplettieren wiederum Seiler & Speer die Charts, mit „I wü ned“ auf der 32.

Die FM4 Charts

Bleiben die FM4 Charts vom 30. Jänner, die derzeit sogar von österreichischem Hip Hop getopped werden – Texta mit „Ois Ok Mama“ auf Platz 1. Weiters finden sich Neuschnee mit „Des Kaisers neue Kleider“ (Platz 2), A Life, A Song, A Cigarette mit „Snow“ (Platz 7) und Kreiml & Samurai mit „Das alte Liedchen“ (Platz 10) unter den Top 10. Dahinter reihen sich noch Skero mit „80 Party“ (Platz 14) und die Grazer Indie Rocker Farewell Dear Ghost mit ihrer Single „We were wild Once“ (Platz 15) in die 15 ersten Ränge.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.