Vor zwei Jahren erblickte das Debütalbum von Drescher das Licht der Welt. Nun wird „Erntezeit“ um drei Tracks vergrößert und re-released.

Die Formation der härtesten Volksmusik rund um Gründungsmitglieder Bernd Wograndl und Gernot Engel will es wissen: Während Fans des Crossover-Thrash-Metal bereits auf das Release des zweiten Studioalbums der Niederösterreicher warten, scheinen sich die fünf Drescher in Cover-Versionen verliebt zu haben. So erschien im Februar 2016 ihr Cover zu Falcos „Rock Me Amadeus“, welches gleich für einiges Aufsehen sorgte und der Band auch über ihren bisherigen Fankreis hinaus Ansehen verlieh. Bisher konnte man diese Coverversion nur als Musikvideo erleben – nun soll sie mit zwei weiteren Nummern auf Scheibe gepresst werden.

Zu den zehn ursprünglichen Nummern von „Erntezeit“, die sich bis auf ein Iron Maiden-Cover auf Eigenkompositionen beschränken, gesellen sich nun ein Motörhead-, das bereits bekannte Falco– und ein noch nicht veröffentlichtes The Rolling Stones-Cover hinzu. Der Coverversion von „Ace of Spades“ – von Drescher in „Ass in Pik“ umbenannt – darf man ebenfalls seit geraumer Zeit auf YouTube lauschen, ein Musikvideo gibt es zu diesem Song jedoch nicht. Eine gänzliche Überraschung wird die Coverversion „Olles schwoarz“ zu einem Rolling Stones-Song. Ob sich dahinter der Song „Paint It Black“ versteckt, bleibt bis zum Re-Release wohl ein Geheimnis.

Erstehen könnt ihr diese Bonusversion von „Erntezeit“ ab 18. November 2016 via Napalm Records. Wem drei zusätzliche Songs noch nicht genug sind, der darf sich zudem auf ein 24-seitiges Booklet freuen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.