Mit seinem neuen Album „King without a Crown“ tourt Stefan Wedam nun durch Deutschland und die Niederlande. Marmorkuchen und ein Affe im Käfig sind mit von der Partie.

Nach seinen letzen Reisen rund um den Globus, führt es den gebürtigen Mürztaler nun im Zuge seiner Tour nach Deutschland und in die Niederlande. So startet er am 12. Mai in Hamburg in „Marias Ballroom“. Weiter geht es über Berlin, unter anderem ins „Haus der Sinne“, nach Köln ins „Barinton“ und schlussendlich auch nach Amsterdam, wo zwei Auftritte geplant sind. Innerhalb kürzester Zeit, von 12. bis 30. Mai, stehen gleich elf Konzerte an.

King without a Crown

Stefan Wedams zweites Album „King without a Crown“ ist voll von verrückten Cello-Klängen und Lebenslust. Die Themen sind bunt gemischt und reichen von seiner Abneigung gegen Mamorkuchen, über die Liebe zu seinen Kindern, bis hin zu einem im Käfig eingesperrten Affen. Die Songs sind teils sehr tiefgründig, hin und wieder musste aber zu dem „Vor-sich-hin-Geklimper“ einfach ein Text gefunden werden. Mit lustigen und einfach verständlichen englischsprachigen Texten gelingt es Stefan Wedam zu unterhalten und gute Laune zu verbreiten. Durch die spanischen Rhythmen in „Ladrones“ wird zum Tanzen angeregt, während einem beim „Marble cake song“ ein Schmunzler über die Lippen huscht.

Bereits im April präsentierte Stefan Wedam im Orpheum Extra sein neues Album und überzeugte mit viel Charme und Humor das Publikum. Dem Steirer gelingt es, die verschiedensten Elemente aus Akustik-Funk, Cello-Rock, Blues und Latin mit seiner Leidenschaft zur Musik kombinieren, sodass die Emotionen auf der Bühne spürbar werden. Mit viel Herzblut und Engagement stellt er immer wieder sein Können unter Beweis und gibt sein Bestes auf seinem Cello, seiner Gitarre, seiner Ukulele und vielen weiteren Instrumenten.

Wer also im Mai in Deutschland oder den Niederlanden unterwegs ist, sollte sich Stefan Wedam nicht entgehen lassen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.