Fußballfans können „aufatmen“ – Helene Fischer hat Hausverbot

Eigentlich herrscht hier auf www.music-news.at ja Schlager-freie Zone, aber was da neulich bei Dynamo Dresden passiert ist, ist einfach einen Beitrag wert.

Helene Fischer ist euch wohl allen ein Begriff. Die gebürtige Russin startet gerade in Deutschland und Österreich voll durch. Zurzeit beglückt ihre neue Single „Atemlos durch die Nacht“ unsere Ohren wirklich überall. Man kann ihr einfach nicht entkommen – vor allem nicht in Fußballstadien.

Die Spieler und die Fans von Dynamo Dresden schworen auf den Song, brachte er ihnen doch so viel Motivation und gute Stimmung. Bis sie bei einem Auswärtsspiel gegen ihren stärksten Gegner, Erzgebirge Aue, eine 0:2 Niederlage einstecken mussten – und die gegnerischen Fans eben genau diesen Song grölten. Die Konsequenz: Die Dresdner erteilen dem Lied Stadionverbot, denn woran sollte es sonst gelegen haben. Was genau die musikalische Untermalung mit der Leistung einer Mannschaft zu tun hat, sei dahingestellt.

Das Lied bringe Pech, stattdessen werden die Fans jetzt wieder mit wahren Ohrenschmeichlern wie Roland Kaisers „Joana“ und ähnlichem beschallt. Mit dem Ersatz waren allerdings nicht alle Fans einverstanden, es waren durchaus protestierende Pfiffe zu hören.

Sie werden wohl damit leben müssen – es ist ja auch nicht so, als wären Fußballstadien für die exquisite Musikauswahl bekannt.

Das Ironischste an der ganzen Geschichte: Frau Fischer hat für Juli 2015 ein Konzert im Stadion geplant. Mal sehen, ob die Dresdner dafür eine Ausnahme machen.

Foto:www.bz-berlin.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.