Vor einiger Zeit brachen J-Mox und Melina auf, um in London Musik zu machen. Jetzt veröffentlichten sie ihre erste Single „Crazy without you“. Ein unbeschwerter und vor allem abwechslungsreicher Track mit dem gewissen Etwas.

Vor ca. 3 Jahren lernten sich Jacob Rainer und Melina Madeleine Neff kennen. Da sie beide musikbegeisterte Menschen sind, lag die Idee einer Kooperation zwischen den beiden nicht fern. Vor über einem Jahr schickte Melina dann eine Vocal-Idee an Jacob. Nur wenige Tage später war der Song samt Beat so gut wie fertig. Doch dann wurde der Song erstmal auf Eis gelegt und die beiden konzentrierten sich auf andere Projekte.

Schon seit seiner Kindheit ist der Innsbrucker Jacob Rainer von Musik beeindruckt und kann sich ein Leben ohne gar nicht vorstellen. Diese Art von Vielfalt und Emotion kann wohl nur durch Musik geschaffen werden, ist er sich sicher. Die Idee zu seinem Künstlernamen J-Mox kam ganz spontan: Der Name sollte kurz sein und vor allem nach etwas klingen.
Die beiden wohnen zur Zeit in London, wo Melina an der BIMM Professional Musicianship (Vocals) studiert. Warum London für viele (österreichische) Musikschaffende so attraktiv ist, ist leicht erklärt: Die Weltstadt gilt als Musikzentrum Europas und bietet durch ihre multikulturelle Vielfalt ein einzigartiges und vor allem inspirierendes Flair.

Einfach veröffentlichen und schauen was passiert

Nachdem die beiden in der Vergangenheit fleißig am Musik produzieren waren, wollten sie endlich einmal einen Track veröffentlichen. Schlussendlich entschieden sie sich für den Song „Crazy without you“, der schon länger fertig war. Der hitverdächtige Song wurde bereits von internationalen Medien angepriesen. Dadurch wurde auch der schwedische Producer Lucas Estrada auf den Song aufmerksam. Er veröffentlichte vor kurzem einen Remix des Songs auf Spotify.

Für Melina und J-Mox ist Musik eine Leidenschaft, die sie nicht missen möchten. Sie träumen davon, einmal auf großen Bühnen live performen zu dürfen und eines Tages von ihrer Musik leben zu können. Mit ihrem Song, der im Electro House/Future Bass Genre angesiedelt ist, haben sie bereits einen großen Schritt in diese Richtung gemacht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.