Lil Pump wurde vergangene Woche in Kopenhagen, Dänemark, verhaftet. Man soll ihn beim Cannabis Rauchen erwischt haben und er soll im Besitz von nicht näher benannten illegalen Substanzen gewesen sein. Da er sich bei der Polizeikontrolle dann auch noch ziemlich daneben benahm, bekam er eine Übernachtung in einer dänischen Zelle spendiert.

Senkrechtstart durch Soundcloud

Gazzy Garcia ist ein in Florida gebohrener Rapper, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Lil Pump. 2015 hat die Rap-Welt den damals 15jährigen entdeckt, durch einen Freestyle Track, der ebenfalls Lil Pump heißt, und den Garcia auf Soundcloud veröffentlicht hat. Ein Jahr später bereits ging er zum ersten Mal auf Tour. Seitdem schaffte er mehrere Billboard Chartplatzierungen und seine Tracks schaffen mehrere millionen Streams. Ärger hatte der farbenfrohe und Tattoo-afine Pump schon immer provoziert. Selbst nachdem er auf eine alternativpädagogische High School wechselte, konnte er seine Krawall-Impulse nicht in den Griff bekommen, so dass er in der zehnten Klasse schließlich von der Schule ausgeschlossen wurde. Er handelte sich des öfteren Schwierigkeiten mit der Polizei ein, in der Regel durch kleinere Dummheiten. In Florida hat die Polizei ihn beim Fahren ohne Führerschein in Florida erwischt. In seinem Apartment hatte er einmal eine Schusswaffe abgefeuert, und musste dafür ein paar Tage in Jugendhaft.

Illegale Substanzen und ein Mittelfinger für Beamte

Auf seiner Harverd Dropout Tour lässt Pump es richtig krachen und fällt in einigen Hotels und deren Umgebung unangenehm auf, beispielsweise in Hamburg. Am Tag darauf reiste er nach Dänemark um ein Konzert für die begeisterten Fans in Kopenhagen zu geben. In der dänischen Hauptstadt fand die Polizei allerdings wenig Begeisterung für das Benehmen des US-Rappers. Durch seinen offenen Cannabiskonsum soll er aufgefallen sein. Beim näheren durchsuchen sollen Beamte weitere illegale Substanzen bei ihm und seinem Kollegen gefunden haben. Während der Kontrolle durch die Polizei und auf der Fahrt zur Wache hatte Garcia sich erneut nicht unter Kontrolle. Er fand es angebracht den Beamten seinen Mittelfinger zu zeigen. Dies nahm er mit seinem Smartphone auf und streamte es auf Instagram. Diese Aktion sollte seinen Aufenthalt in Gewahrsam etwas verlängern und Konsequenzen haben. Denn er sollte etwa 750 Euro Strafe bezahlen, was für ihn vermutlich lächerlich wenig ist. Zusätzlich dazu hat die Polizei ihn dann dazu aufgefordert, das Land schnellstmöglich zu verlassen.

Immer wieder ausfallende Konzerte

Die Geldstrafe und auch der Landesverweis scheinen Lil Pump zwar relativ wenig auszumachen, aber in der Folge der Nacht in Haft fiel sein Konzert in Finnland am nächsten Tag erst einmal aus. Dies bringt einerseits einen finanziellen Verlust, der über die Strafe in Dänemark hinausgeht. Vielleicht aber langfristig noch wichtiger ist, dass dies nicht die erste Show war, die aufgrund seines Benehmens ausgefallen ist, sondern dies kommt öfter vor. Für Veranstalter ist die Überlegung ihn zu buchen daher mit einem Ausfallrisiko verbunden. Dies könnte für den gerade einmal 18jährigen noch zum Problem werden. Dass durch sein Verhalten Cannabis in negativem Zusammenhang in die Schlagzeilen gerät, ist bedauerlich und der Legalisierung nicht hilfreich. Wenn seine eigenen Angaben stimmen, muss er demnächst in Kalifornien für Verstöße gegen Bewährungsauflagen ein paar Monate hinter Gitter. Inwiefern dadurch Veranstaltungstermine abgesagt werden müssen, ist gegenwärtig noch unklar.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.