Die Show ging heuer das elfte Mal über die Bühne, sie stand im Zeichen der aktuellen Flüchtlingskatastrophe

Ein paar Monate nach dem Original, dem Eurovision Song Contest, findet alljährlich der Bundesvision Song Contest statt. Der Bewerb, der von Stefan Raab ins Leben gerufen wurde, ging heuer in die elfte Runde. Da die Band Revolverheld die Show letztes Jahr für das Bundesland Bremen gewonnen hat, fand der Bundesvision Song Contest 2015 nun auch in Bremen statt. Mark Forster setzte sich heuer in diesem durch und siegte souverän.

Die Show

Was an diesem Abend unter den Musikern auffiel war, dass viele Schauspieler dabei waren. Neben Jan Josef Liefers und Jeanette Biedermann durfte man sich auch die Stimme von Yvonne Catterfeld und Klaas Heufer-Umlauf anhören. Was in den letzten Jahren bei keinem Bundesvision Song Contest gefehlt hat war Hip Hop, dem war auch dieses Jahr so. Zumindest waren arrivierte Rapper auf der Bühne, die sich nun der Rockmusik zugewandt haben. Es handelt sich hier um Olli Banjo aka Wunderkynd und Ferris MC. Bei Wunderkynd blieben den Zuschauern wohl nur die fast nackten Brüste der Tänzerinnen im Kopf, ansonsten kann man sich das schlechte Endergebnis nicht erklären. Rockmusik durfte allerdings auch nicht fehlen, dafür sorgten hauptsächlich Madsen und die Donots. Letztere Band sorgte für ein Statement für Aufsehen.

„Es ist absolut zum kotzen“

Abseits der Musik stand der Abend im Zeichen der aktuellen Flüchtlingskatastrophe. Ferris MC und Revolverheld brachten mit Shirts in ihren Auftritten hervor, dass Flüchtlinge willkommen sind. Der Liedsänger der Donots hielt in seinen Song ein kurzes Statement gegen die „besorgten Menschen und Rechtsradikalen, die Flüchtlingsheime anzünden“ – ein sehr emotionaler Moment.

Das kann man auch einfach mal so stehen lassen.Und alle, die was anderes denken … tschüss.

Posted by TV total on Samstag, 29. August 2015

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.