Der ehemalige Box-Weltmeister im Schwergewicht, Mike Tyson, ist ein bekennender Fan der Cannabis Legalisierung, wie sie kürzlich im US-Bundesstaat Kalifornien umgesetzt wurde. Um das zu zeigen, will er in 2019 ein Musikfestival in der Wüste veranstalten. Bei dem Event ist der Konsum von Cannabis nicht nur geduldet, sondern durchaus erwünscht. Das Festival soll für Musik- und Cannabis-Freunde jeden Alters geeignet sein, natürlich ab dem erreichen der Volljährigkeit von 21 Jahren.

Cannabis-Festival und Vergnügungspark in einem

Auf dem 40 Acres (ca. 16,1 Hektar) großen Gelände des Tyson Ranch Resorts in Desert Hot Springs, Kalifornien, plant der 52 jährige Tyson sein Kiffer-freundliches Music Festival, das im Februar nächsten Jahres stattfinden soll. Etwa die Hälfte des Ranch-Areals wird der Kultivierung von Cannabispflanzen und deren Weiterverarbeitung gewidmet sein. Unter anderem sollen dort auch Edibles hergestellt werden. Ein Campingplatz und ein Unterhaltungskomplex sollen Besucher aus aller Welt auf die Ranch locken. Auf dem Festival wird es aus rechtlichen Gründen kein Cannabis zu kaufen geben. Dies müssen die Gäste selbst mitbringen. Die Attraktionen auf dem Gelände umfassen eine Food-Truck-Area, einen Chillout-Bereich und eine Fun-Zone mit Fahrgeschäften, Hindernisbahnen, Labyrinthen, Barbereich und einem Bereich mit Markt-Ständen. Das Musikprogramm für die Veranstaltung will Tyson am 2. Januar bekannt geben. Einen Tag später soll der Vorverkauf für die Tickets beginnen. Einen Teil des Erlöses aus der Veranstaltung will der Champ an Standing United spenden, einer gemeinnützige Organisation, die sich für Süchtige und Obdachlose einsetzt.

Die Tyson Ranch ist noch nicht eröffnet und die Zeit läuft ihm davon

Der kleine Haken ist momentan aber noch, dass das Tyson Ranch Resort bisher noch nicht eröffnet ist. Außerdem hat Tyson dafür noch nicht alle nötigen Lizenzen in der Tasche. Bezüglich des Bundesstaats Kalifornien und auch der Kommune Hot Desert Springs muss sich Mike Tyson vermutlich keine Sorgen machen. Bei ordnungsgemäß eingereichtem Antrag wird die Genehmigung für eine Cannabis Veranstaltung für gewöhnlich erteilt. Andere Festivals mussten in der Vergangenheit jedoch bereits entgegen ihrer Ankündigungen den Verkauf von Cannabis bei der Veranstaltung absagen, da sie die erforderliche Lizenz nicht bekamen. Daher ist es wohl die richtige Strategie, dass Tyson von vornherein ohne Cannabis-Verkauf plant. Trotzdem bleibt es eine knappe Angelegenheit und eine Zitterpartie. Wir sind gespannt, ob das Festival zum geplanten Zeitpunkt in der gewünschten Form stattfinden kann.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.