Den hessischen Rapper Felix Blume kennen die meisten eher unter seinem Künstlernamen Kollegah. Man assoziiert ihn in der Regel mit Gangsterrap, dicken Ketten und Muskeln. Trotz des stabilen Erscheinungsbildes des Halbkanadiers ist seine Gesundheit nicht ganz unbelastet. Er selbst führt dies auf ausschweifenden Drogenkonsum zurück und will sich ändern. Ob es dabei um seine Konsequenz gut bestellt ist, will nun ein Video anzweifeln, das den Rapper beim Kiffen zeigt.

Geläutert nach Herzstillstand

Nachdem der gerade einmal 34 Jährige Chef des Labels Alpha Music Empire, über welches auch er seine Music veröffentlicht, seinen eigenen Aussagen zufolge beinahe an den Folgen seines jahrelangen Konsums von Amphetaminen, Kokain und Cannabis an einem Herzstillstand gestorben wäre, schwor er danach allen Drogen den breiten Rücken zu kehren. Seither will er für gute Ernährung, Fitness und Drogenabstinenz stehen, auch als Vorbild für seine jungen Fans.

Erwischt!

Kürzlich tauchte nun ein Video auf, welches zeigt, wie Kollegah, der heute in Düsseldorf lebt, im Studio in einer Gruppe sitzt. Dort bekommt er vom Produzenten Scott Spencer Storch einen Joint gereicht, nimmt ihn an und zieht daran. An sich ein Bild, wie wir es aus zahlreichen Studioszenen in Videos oder von Bildern in Musikmagazinen kennen. Doch aufgrund der Vorgeschichte wittern die Medien die Schlagzeile.

Keine Sensation

Obwohl in Berichterstattungen versucht wurde, aus den Bildern eine schockierende Sensationsmeldung zu machen, nimmt die Öffentlichkeit, insbesondere die Fans, die Meldungen eher gelassen auf und kommentieren sie in sozialen Medien mit Sätzen wie „Immer healthy und ohne jede Droge der Kolle (Spitzname), aber wenn Scott Storch einen Joint reicht, zieht man halt mal dran“. Kollegah hat schließlich in Interviews bereits eingeräumt, dass er die Wirkung von Cannabis gerne bei der kreativen Arbeit an seinen Alben nutzt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.