Wow… das nenne ich mal eine freche und nützliche Werbeidee!

Kurzum Brian Burton von Gnarls Barkley und James Mercer von den Shins, die zusammen die amerikanische Indie Rock Band „BROKEN BELLS“ bilden, haben sich dazu entschlossen, von jedem verkauften Ticket von ihrer geplanten Tour, einen US Dollar zu spenden. Doch der Erlös geht nicht an Organisationen, wie der Laie vermutet – ganz im Gegenteil:

Jeder der auf klare Gesangslinien und Synthie-Klänge im Vintage-Stil steht und darauf brennt live bei ihrer Tour dabei zu sein, spendet automatisch für die sogenannte B612 Stiftung. Diese Stiftung ist eine gemeinnützige Organisation, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Menschheit vor Asteroideneinschlägen zu schützen.

„BROKEN BELLS“ kümmert sich nicht nur um den Schutz ihrer Fans – sondern sorgt auch für besondere Gäste bei der After Party am 15. April: Ehrengäste wie der Stiftungsprominente Dr. Marc Buie, der Missionsspezialist des „Satellite Sentinel Projekts“, und Rusty Schweickart, der Apollo 9 Astronaut und Nebengründer der B612 Stiftung, werden anwesend sein und für eine kosmonautische Atmosphäre sorgen.

Das nenne ich eine abgespacte Indie Rock Party!

Für alle Weltraum Fans: George Clooney himself ist Mitbegründer des sogenannten Sentinel Projekts.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.