Ozzy Osbourne hat es – wenn auch nur von kuzer Dauer – nun auch auf GoogleMaps zu großer Berühmtheit gebracht!

Ozzy Osbourne, ein Mensch, dessen Name reicht, um alle Hard-Rock-Fans auf diesem Planeten zum Schwärmen zu bringen, bei dessen Erwähnung ehrfürchtig die Hände zu Pommesgabeln gebildet und in den Himmel gestreckt werden, hat es nun auch ins Google Maps geschafft.

Ozzy Osborne Brücke

Dresdens bekannteste Elbbrücke, die Waldschlößchenbrücke, wurde durch eine lustige Aktion von einer Gruppe Menschen kurzerhand in die Ozzy Osbourne Brücke umgetauft, zumal auf Google Maps jeder Mann und jede Frau Straßen, Parkanlagen und verkehrsrelevante Sachen nach Belieben bearbeiten und umbenennen kann.

Ein Sprecher von Google meinte witzelnd: „Wir haben den Fehler behoben, als wir darauf aufmerksam gemacht wurden“.

Warum macht man das?!

Weil es Spaß macht! Nein, wirklich es gibt einen ganz schlüssigen Bezug!
Der Schockrocker, der früher gerne mal Fledermäuse mit den Zähnen enthauptete, wäre ein gutes Testemonial für diese Brücke.
Die kleinen Flugtiere haben 2007 zunächst den Bau im Elbtal gestoppt, da Naturschutzverbände auf die Barrikaden gingen und klagten, dass der Lebensraum dieser streng geschützten Fledermausart gefährdet sei. (Meiner Meinung nach zu Recht!)

Der Stadtrat Dresden nahm diesen Vorfall mit Humor und meinte: „Immerhin werde der Musiker als „Godfather des Heavy Metal“ bezeichnet. Was ihn als Namensgeber für eine Brücke aus 6800 Tonnen Stahl ja eigentlich prädestiniert.“

Beitragsbild: http://www.ozzy.com/us/photos

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.