Freunde des alternativen Sounds hergehört: Siluh Records präsentieren eine Kompilation der Sonderklasse.

Ihr sehnt euch nach einer prallgefüllten Scheibe voller abgefahrenem Sound? Siluh Records liefern euch das nicht nur einmal, sondern gleich im Doppelpack. Am 25. November 2016 präsentiert das Wiener Label eine Doppel-LP, die es in sich hat. Rund 29 Songs von label-internen Künstlern aber auch Bands, die ihnen einfach am Herzen liegen, finden Platz auf der Kompilation. Die Songsammlung, die als eine Art Jahrbuch der Wiener Musikszene – und über die Grenzen unserer Hauptstadt hinaus – verstanden werden soll, ist genau das Richtige für Interessierte an der österreichischen alternativen Musikszene. Einen Sinn fürs Ausgefallene und einen Hang zu Überraschungen solltet ihr aber auch mitbringen.

„Aber der Sound ist gut“ (c) Siluh Records

Die Bands der Kompilation teilen größtenteils Wien als Wohnraum und das Gürtellokal Rhiz als Wohnzimmer. Es sind aber auch Bands und Singer/Songwriter aus den restlichen Regionen des Alpenlandes auf der Scheibe verewigt. Stilistisch bietet die Doppel-LP ein breites Spektrum: Freunde des Electro-Pop, Noise-Rock, Shoegaze, Indie aber auch Singer/Songwriter-Fans kommen auf ihre Kosten. Der gemeinsame Nenner dieser unterschiedlichen Bands ist der „Do-it-yourself„-Gedanke, abseits von Verkaufszahlen und Medienhypes.

Diese Unbeschwertheit und die Liebe zur Musik schaffen es, einen roten Faden durch die gesamte Kompilation zu ziehen, was der Namensgeber-Song „Aber der Sound ist gut“ von Clemens Band Denk gekonnt zum Ausdruck bringt. So werden sich Fans des einen Genres vielleicht plötzlich in einen ihnen bisher fremden Klang verlieben und doch Vertrautheit spüren – Siluh Records machen’s möglich.

Trackliste öffnen

A)
01 Bruch & Anna Pü – The Pretender
02 Just Friends and Lovers – Isaac
03 Crystal Soda Cream – Schlag zu, lauf weg
04 Bad Weed – Easy to Run
05 Bird of the Year – Baby
06 Clemens Band Denk – Aber der Sound ist gut (Chill Out Ära Remix)
07 Euroteuro – Nokia
08 Raccoon Rally – Raccoon (Salad Days are Over)

B)
01 petra und der wolf – Engine on the Chocks
02 Valina – Lifespan of a Fly
03 Melt Downer – Trespass
04 Aivery – Don’t Dare
05 Sluff – Since Everything
07 Dead End Friends – Cocaine
08 Lonesome Hot Dudes – Toxic Foxes
09 Sex Jams – Riso Friday

C)
01 Mile Me Deaf – Where Shroom Folks Lose Their Minds
02 Bulbul + Mäusegruppe – Papatel
03 Gran – My Love
04 Tents – Landscaper
05 Kristy and the Kraks – The Witch
06 Voodoo Jürgens – A Oarge Hackn
07 Clemens Band Denk – Aber der Sound ist gut (American Prairie mix)

D)
01 Vague – Death of Ivan
02 Cry Baby – People
03 Golden Sikhs – Night Tide
04 Tommy Moonshine – All Those Afternoons
05 Snoww Crystal – In Your Room
06 Ja, Panik – Alles leer (live)

Live kann man zu den Nummern am 1. Dezember um 10€ beziehungsweise 20€ inklusive LP im Rhiz in Wien abfeiern.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.