Das Berliner Musikgenie plant weit voraus

Sir Simon Rattle (59) plant auch nach seiner Zeit als Chefdirigent der Berliner Philharmoniker in Berlin aktiv tätig zu sein. Bis 2018 bleibt er noch, aber dieser Job sei nicht immer ganz ohne:

„Es sind schwierige Menschen. Das gehört mit zum Titelblatt der Philharmoniker, das ist kein Geheimnis.“

Nach Ende seiner meisterhaften Leitung (seit 2002) wird er sich ein Verschnaufen auf jeden Fall verdient haben.

Rattle wurde von der Queen geadelt.

1994 wurde Rattle sogar von der englischen Königin Elisabeth II. zum Knight Bachelor geadelt. Der Dirigent des Jahres 2003, überreicht von ECHO Klassik, räumt einen Erfolg nach dem anderen ab, noch 2013 erhielt er gemeinsam mit seinen Berliner Symphonikern ein weiteres Mal den Musikpreis ECHO Klassik für die Sinfonische Einspielung von Strawinskis „Le sacre du printemps“.

Ein Jahrhundertgenie der Musik, das darf gesagt sein.

fotocredits: OAE

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.