Man mag ja über Jennifer Rostock gespaltener Meinung sein, aber wir müssen sagen, die Band ist freundlich und problemlos. Jennifer und Chris sind zwei wirklich sympathische Menschen und wir freuen uns sehr, dass es beide auf das Cover von Slam geschafft haben.

Im Januar veröffentlichen Jennifer Rostock ihr neues Album „Schlaflos“. Davor verraten sie in der exklusiven SLAM Coverstory, wie viel Blut, Schweiß und Tränen dafür geflossen sind. Der wilde Haufen um die tätowierte Frontlady Jennifer Weist gab sich ganz handzahm und plauderte über das eine oder andere prägende Erlebnis in der Bandgeschichte.

Aber auch der Co-Headliner der aktuellen Ausgabe ist nicht von schlechten Eltern: Niemand Geringerer als Nicke Andersson (The Hellacopters, Entombed) blickt streng aber siegessicher vom Cover. Umrundet wird er von seinen virtuosen Bandkollegen von Imperial State Electric, die soeben ihr Rockfeuerwerk „Reptile Brain Music“ abgeschossen haben.

Billie Joe Armstrong erzählt im neuen Heft, wie es zur Zusammenarbeit mit der Chanteuse Norah Jones gekommen ist und der stets in feinsten Zwirn gewandete Davey Havok plaudert über das neue AFI-Album „Burials“. Aber auch die härtere Fraktion kommt nicht zu kurz: Mit In Solitude (deren Songwriter einen Ausflug in die Geschichte von Black Sabbath macht), Iced Earth, Five Finger Death Punch, Eat The Gun, Corrections House,  Legion Of The Damend und Obliteration bringt SLAM jede unterkühlte Hütte zum Dampfen.

In SLAM #71 gibt’s gleich zwei History Channels: A Perfect Circle und Rocket From The Crypt.

Mehr zum neuen Heft findet ihr auf der SLAM Website.

Mehr Infos findet ihr wie immer auf www.music-news.at

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.