Wie so einige Wiesen-Festivals dieses Jahr, hat sich auch das Sunsplash wegen den ein oder anderen Differenzen eine neue Location gesucht – zur Freude des Wiener Publikums, das sich nun die Anreise mit dem Zug erspart.

Am 3. Juli 2016 steht in der Arena Wien alles unter dem Motto Reggae und World Music. Im einladenden Open Air Ambiente der Arena können sich Reggae-Liebhaber hoffentlich bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Sommertemperaturen an den chilligen Beats erfreuen, denn für die ist garantiert. Unter anderem gibt es bekannte Gesichter auf der Bühne zu sehen, wie beispielsweise Gentleman, der in Begleitung von Ky-Mani Marley auftritt. Der international bekannte Reggae-Künstler orientiert sich vor allem am klassischen Roots-Reggae, wie damals schon Bob Marley, und singt dabei hauptsächlich auf Englisch und Patois.

Alborosie hat sich dieses Jahr Shengen Clan zur Unterstützung geholt hat. Summersplash ist jedoch nicht die einzige gemeinsame Erfahrung die sich Gentleman und Alborosie teilen. 2014 erschien die Dokumentation Journey to Jah, für die beide sieben Jahre lang von Regisseur Moritz Springer begleitet wurden.

Eine neue Art von Reggae, den Chassidischer Reggae, hat Matisyahu geschaffen, der ebenfalls am 3. Juli am Sunsplash zu sehen sein wird. Er selbst hat jüdische Eltern und verbindet in seinen Liedern das moderne mit dem traditionellen Judentum und verpackt dies in Reggae und Hip Hop Beats. Eine interessante Kombination, die ihn bekannt gemacht hat und die man sich in der Arena keinesfalls entgehen lassen sollte.

Auch Hip-Hop Fans kommen am Sunsplash dieses Jahr nicht zu kurz. Roots Manuva ist ein britischer Künstler, der bekannt ist für seinen Mix aus Hip Hop, Reggae, Dub und elektronischen Elementen. Mit seinem Sound zählt er zu den Pionieren des modernen britischen Hip Hops und hat unter anderem den Gorillaz und Massive Attack gearbeitet.

Die weiblichen Künstler werden am Sunsplash dieses Jahr von Sängerin Akua Naru vertreten, die sich mit ihrer Mischung aus Hip Hop, afrikanischen Rhythmen und auch Jazz- und Soul- Einflüssen bereits einen Namen machen konnte.

Bei diesem Timetable wird die Stimmung auf einem der chilligsten österreichischen Festivals bestimmt nicht wetterabhängig sein. Wir freuen uns darauf.

14:00 Rekall & Bassrunner
15:00 Akua Naru
16:10 Matisyahu
17:45 Alborosie & Shengen Clan
19:30 Roots Manuva
21:15 Gentleman & Ky-Mani Marley

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.