Im Jahr 2015 gewann Priscilla Rainey eine Klage gegen den Rapper The Game. Als Teilnehmerin der VH-1 Dating Show „She´s got Game“ hatte sie im Anschluss an die Sendung The Game, der mit bürgerlichem Namen Jayceon Taylor heißt, wegen sexueller Übergriffe vor Gericht gezerrt. 7 Millionen US-Dollar wurden ihr im Urteil des Prozesses zugesprochen.

Urteil und Zahlungsmoral

Wenn die Kameras aus waren, soll der Rapper die heute 30 jährige Priscilla bedrängt haben, soll mehrfach übergriffig geworden sein. The Game bestreitet bis heute die Vorwürfe. Das Gericht aber glaubte Rainey und verurteilte The Game 2015 zur Zahlung von 7 Millionen Dollar an die geschädigte. Davon habe sie bis heute noch keinen Cent gesehen, der Rapper halte das Geld zurück und verstecke Millionen, so Rainey, also wolle sie die Zahlung gerichtlich erzwingen. Die Reality-Show-Teilnehmerin hat bereits diverse Vermögensauskünfte eingeholt. Detaillierte Informationen über Immobilien und anderen Vermögenswerte seit 2016 sind darin enthalten, so soll The Game in der Zeit allein eine Millionen Dollar Lizenzgebühren kassiert haben. Darüber hinaus hat er sich für 2,1 Millionen eine Villa zugelegt und einen ordentlichen Fuhrpark an Luxusfahrzeugen angeschafft. Dass er nicht sehr gewillt ist, Priscilla das Geld zu hinzulegen, ist offensichtlich. Bereits unmittelbar nach dem Urteil reichte er eine Gegenklage um 20 Millionen Dollar ein, gegen Viacom, die die VH-1 Sendung produzierten. Mit dem Geld wollte er wohl seine Schuld begleichen und noch etwas für sich rausholen. Er behauptete in dem Fall sei lückenhaft ermittelt und Rainey nicht richtig unter die Lupe genommen worden. Erfolg hatte er nicht, denn die Klage wurde Anfang des Jahres abgewiesen.

Da muss doch was zu holen sein!

Nun nimmt Priscilla Rainey The Game´s Marihuana Business ins Visier, die Trees by Game Dispensaries. The Game legte sich die Holdinggesellschaft Ende 2017 zu, für ironischerweise 7 Millionen Dollar. Kurz zuvor hat er bereits eine Dispensary namens „The Reserve“ in Santa Ana, Kalifornien, eröffnet. Da das Marihuana-Business in Kalifornien boomt, sollte zu erwarten sein, dass er in den Geschäften Gewinne erwirtschaftet. Rainey hat nun Einsicht in die Bücher der Dispensaries bei Gericht eingefordert, um die daraus resultierenden Profite zu ermitteln. Sollte das Gericht zu ihren Gunsten entscheiden, könnten die Gewinne bis zur Tilgung der 7 Millionen Dollar Schuld beschlagnahmt, und Priscilla Rainey übereignet werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.