Das Musikprogramm der Afrika-Tage wächst stetig. Seit dem letzten Bericht auf music-news.at wurde das Musikprogramm um viele tolle Künstler erweitert, die ein aufregendes Festival garantieren. Hier gibt’s die Updates.

Bereits am ersten Tag des Festivals darf man sich über bekannte Gesichter der Reggae Szene freuen. Nach seinen zahlreichen Projekten erscheint Harrison Stafford diesmal mit der Professor Crew und neuem Album. Julian Marley hat zu unser aller Freude die Richtung seines Vaters eingeschlagen und nutzt seine guten Gene, um Musik zu machen. Wir freuen uns, ihn in Wien begrüßen zu dürfen.

Auch am darauffolgenden Tag gibt es Musik auf höchstem Niveau. Es geht weiter mit der US-amerikanischen Reggae-Rock Band Passafire und Chronixx, der Hoffnungsträger der Roots Revolution, der die Menschen mit seiner Musik im Sturm erobert hat.

Das Adam Project ist eine sehr junge Konstellation, die in der Musikwelt des Word-Groove-Crossover zuhause ist. Wir können gespannt sein, wie das experimentelle Projekt beim Publikum ankommt. Außergewöhnlich geht es am selben Tag auch mit der brasilianischen Gruppe Da Cruz weiter, die jegliche Genregrenzen sprengt.
Der 5. August steht mit seinen bunt gemischten Acts für Vielfältigkeit. Mit der Newcomerin Ann Jangle ist dieses Jahr auch die Folk/Rock/Country Szene bei den Afrika Tagen vertreten. Célia Mara hingegen kann man keinem Genre zuordnen. Brazilian Bastardsound trifft es da wohl am ehesten.

Den Abschluss macht die Nigerianerin Nneka. Mit im Gepäck hat die Aktivistin ihr neues Album „My Fairy Tales“.

Am 7. August gehört die Bühne der Afrika-Tage zwei deutschen Bands. Vor Jamaram treten Rootz Radicals auf. Fünf Jungs aus Regensburg, die uns ihre erste EP „Lian outta Den“ präsentieren.

Was uns natürlich umso mehr freut ist, dass auch viele österreichische Musiker auf den Afrika-Tagen vertreten sind. Neu im Line-Up sind Skatapult und die Oberösterreicher Souldja, die teilweise englisch und teilweise im oberösterreichischen Dialekt singen. Eine interessante und sehenswerte Kombination.

Vor 20 Jahren begann die erfolgreiche Karriere von Yaniss Odua, der für uns auch ein neues Album mit in der Tasche hat.
Wie Chronixx ist auch Kabaka Pyramid einer der jungen Uprising Rasta Youth, der am 11. August mit seiner Musik ein Stückchen Jamaika nach Wien bringt.

Perfekt zu den Afrika Tagen passt auch die Intention hinter der Musik von Jobarteh Kunda, der damit zu der Vermittlung zwischen den Völkern seinen Teil beitragen will. Wir freuen uns auf die sanften Klänge seiner Weltmusik.
Der Portugiese Richie Campbell hat bereits die Charts gestürmt und zahlreiche Arenen waren seinetwegen ausverkauft. Am 14. August ist der charismatische Live-Act in Wien zu sehen.

Blue Kind Brown Frontfrau Nattali Rize mit ihrem Solo-Projekt und Inner Circle, eine der populärsten Reggae-Gruppen und Grammy-Preisträger machen laut aktuellem Stand am 15. August den krönenden Abschluss der abwechslungsreichen und vielfältigen Afrika-Tage.

Afrika Tage – Das Line Up

29. Juli
Harrison Stafford & the Professor Crew
Julian Marley & the Uprising

30. Juli
Passafire
Chronixx & the Zincfence

31. Juli
Jesse Royal

1. August
Jenny Bell
African Royal Ballet Djiby Kouyate

4. August
Adam Project
Da Cruz

5. August
Ann Jangle
Célia Mara
Nneka

6. August
IYASA – Streets of Africa

7. August
Rootz Radicals
Jamaram

8. August
Trancitiv
Soulconnection

9. August
Skatapult
Souldja

10. August
Yaniss Odua & Artikal Band

11. August
Kabaka Pyramid & the Bebble Rockers

12. August
JAH9 & the Dub Treatment

13. August
Jobarteh Kunda

14. August
Richie Campbell & 911 Band

15. August
Nattali Rize
Inner Circle

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.