Es gibt Neuigkeiten von Virginia Ernst – und das in gleich zweifacher Hinsicht: Die Wienerin hat eine neue Single aufgenommen und außerdem einen Vertrag mit dem Majorlabel Universal Music unterschrieben.

In der Vergangenheit hat Virginia Ernst ihre Songs selbst vertrieben. Nun überlässt sie das anderen: Die Wienerin hat einen Vertrag mit dem Plattenriesen Universal Music Berlin unterschrieben. Aus diesem Anlass hat die ehemalige Profi-Eishockeyspielerin einen neuen Song aufgenommen. Er trägt den Titel „No I Ain’t“ und entstand während einer gemeinsamen Writing-Session mit dem Wiener Produzenten und Komponisten Ingo Steinbach. Produziert wurde der Track anschließend von dem Münchner Rainer Rütsch, der bisher unter anderem mit internationalen Superstars wie Ellie Goulding und Imagine Dragons zusammengearbeitet hat.
„No I Ain’t“ erscheint am 2. September. Für ihren neuen Song hat die ehemalige Eishockey-Weltmeisterin an der deutschen Ostseeküste ein Musikvideo gedreht, das ebenfalls am 2. September veröffentlicht wird.

Von Hockeyfeld auf die Konzertbühne

Ihre Musikkarriere begann Virginia Ernst, als sie sich im Alter von 20 Jahren selbst beibrachte, Gitarre zu spielen. Der Sieg bei einem Wettbewerb für Singer-Songwriter motivierte das jüngste von fünf Kindern dazu, die Karriere als Hockeyspielerin aufzugeben und sich stattdessen ganz auf die Musik zu konzentrieren. Seitdem ging es mit ihrer Karriere stetig bergauf. Das bisherige Highlight: Eine Nominierung für den Amadeus Austrian Music Award in der Kategorie „Künstlerin des Jahres“ im Jahr 2015.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.