Multitalent ZOË stellt Livequalitäten unter Beweis.

Die vielseitig talentierte ZOË spielt sich nicht nur in der ORF-Serie  „Vorstadtweiber“ in die Herzen der Zuschauer, sondern hat auch musikalisch einiges zu bieten. Die ehrgeizige Tochter des Papermoon-Masterminds Christof Straub schaffte einen beachtlichen dritten Platz bei der Vorauswahl zum österreichischen Songcontest „Wer singt für Österreich“ und möchte nun beweisen, dass sie auch mit ihrem eigenen (noch unveröffentlichten) Album überzeugen kann. ZOË punktet mit lässigem, von Chansonelementen durchsetzten Elektroswing, und singt dabei in einem sehr charmanten Mix aus Englisch und Französisch über alltägliche, kleine Lebens- und Liebeskrisen und die Leichtigkeit des Seins.

„Zaz trifft auf Elektrobeats“

Mit ihrer sinnlichen, an Vanessa Paradis erinnernden, Stimme schafft ZOË es mühelos, das Publikum in ihren Bann zu ziehen und mit ihrer Ausstrahlung zu fesseln. Die  erst 18-jährige Künstlerin zählt jedoch eher große Chansonlegenden wie Edith Piaf zu ihren Vorbildern und verbindet alte und neue musikalische Einflüsse zum perfekten „Wohlfühlsoundtrack“.

Wer sich von den Livequalitäten der sympathischen Wienerin überzeugen möchte hat am 11. Juni die Gelegenheit dazu:

ZOË & Band Live – Programm „Debut“

Do. 11. Juni 2015, 19.30 h

Wien – Theater am Spittelberg, Spittelberggasse 10, 1070 Wien

Tickets: 01 -526 13 85 oder www.theateramspittelberg.at, oeticket

Und damit ihr euch gleich passend einstimmen könnt, hier noch einmal der knackige Ohrwurm „Adieu“, der laut der Künstlerin „Grenzen verschwimmen lassen soll“:

Fotocredits: ZOË s Facebook

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.