Ein Monat ist es nun her, dass Alle Achtungs Debütalbum „Es ist Zeit“ veröffentlicht wurde. Ein Monat in dem es die Band sogar schon ins Radio schaffte.

Es ist Zeit Cover

Es ist Zeit Cover

Ich bin immer wieder erstaunt, was dieser Mann alles aus dem Boden stampft. Sind es nun Veröffentlichungen seiner eigenen Bands Alle Achtung und Klimmstein oder aber die zahlreichen Releases seines Studios Projact Music bzw. Tonladen für verschiedene Bands und Künstler, die die österreichische Musikszene um das eine oder andere Juwel bereichern.

Kochen muss man auch erst mal können

In der oft stürmischen See heimischer Musikwelt knallen uns Workaholic/Mastermind/Produzent Markus Bieder und seine Mannen mit „Es ist Zeit“ ein Album erster Kajüte vor den Latz. Wie erneut zu sehen am Beispiel von Alle Achtung ist es nur zu oft das einfache Rezept, das den musikalischen Gaumen streichelt – eine klassisch verteilte Vier-Mann-Pop-Rockband die zur Gedankenfahrt aufruft. Keine ungewöhnlichen Zutaten, aber ich sage, kochen muss man auch können. Und dass sie dies draufhaben, beweisen Alle Achtung mit oftmals gefühlsschwerer Leichtigkeit. Melancholischer und erdiger als das berüchtigte Bandgefüge Klimmstein um Musikvirtuosen Markus Bieder (und entgegen so mancher Gerüchte – Klimmstein existiert auch noch) präsentiert sich „Es ist Zeit“ als schöne und abwechslungsreiche Platte. Doch legen wir „Es ist Zeit“ mal auf den kalten Seziertisch.

Spazierfahrt zur Melancholie

Was sich schon beim primären Anspielen dieser Tonscheibe eröffnet, ist eine angenehm flüsternde Melodik, die sich mal zurückhaltend hält, um dann in stilvoll ausgebauten musikalischen Gefühlsfeuern aufzugehen. Die oft auf angenehmer Spazierfahrt zur Melancholie dahinströmenden Gitarrenparts spinnen eine für den Hörer wohltuende Landschaft die zum Zurücklehnen und Weiterhören einlädt. Gedanken, die eine reflektierte Art, die Dinge zu benennen, erkennen lässt. Beim Opener „Zähle die Wolken“ als initialen Appetitförderer zielt das Quartett mit einem würdigen Start in eine Gedankenwelt, die zwischen ruhiger Selbstbetrachtung und Aufbruchstimmung pendelt, zwischen Hoffnung und möglicher Resignation, unsere Ohren in ihre Richtung zu lenken.

Von dieser Thematik beseelt, gibt ihr eine Stimme mit Wiedererkennungswert die Vertonung die es verdient. Christian Stani am Vox-und Akustikgitarren-Posten hält die Flagge der Reflexion hoch und führt den Vierer an, der ihn auf der Reise, schmackhaft wie erwartet vertont, unterstützt. Eine Stimme die man gerne hört. In eine wohltuende Klangfarbe verpackt, bekommt man Glaubwürdigkeit und eine charismatische Art, Texten Ausdruck zu verleihen serviert.

Die Instrumentalparts, die raffiniert platziert der ganzen Chose den WIederhör-Effekt verpassen, sind der treibende Motor, der einer textlich kreierten Welt der Veränderung akustisch-pittoresk die Pfeiler untersetzt. Wer in diesen Tagen Antenne Steiermark aufdreht, kann mit ein bisschen Glück auf die aktuelle und gleichnamige Singleauskoppelung „Es ist Zeit“ hoffen.

Fotocredit: Alle Achtung

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.