City Lights Calling veröffentlichen erstes Album
Sound
Professionalität
Lyrics
Vielfalt
4.6Sterne

Nachdem zahlreiche Länder besucht, eine zweiteilige Akustik-Tour durch Österreich gespielt und monatelang am Record gearbeitet wurde, ist das Untitled-Album der Band City Lights Calling nun endlich verfügbar.

Die Akustik-Band mit Wurzeln in der Obersteiermark, veröffentlichte Anfang März 2018 ihr erstes Album „Untitled“. Seit 2016 machen Martin Fladenhofer,  Roland Ploderer und Markus Tischhart unter dem Namen City Lights Calling Musik. Unter dem Motto „massive acoustic fun – nothing more, nothing less“ tourten die Drei in den letzten Monaten durch Österreich. Bei den mehr als 20 Live-Shows begeisterten sie mit ihren drei Gitarren unter anderem im Hard-Rock Café Innsbruck oder auf der Mainstage des Graz-Marathons.

Untitled: Mehr als eine zufällige Reihung an Songs

Die Steirer würden ihren Sound als Skate/Surf/Punk/Rock beschreiben, was bereits durch den ersten Track des Albums „Threebrothers“ unterstrichen wird. Der Song, dessen Video in den Lofoten gedreht wurde, fängt das Gefühl eines zweiwöchigen Norwegen-Urlaubs ein. Die Songs der Musiker entstehen meist auf Reisen. Ohne die Essenz der Orte, die von den Tracks unmittelbar aufgenommen wird, könnten Gefühle wie bei „Threebrothers“ nicht vermittelt werden. Dabei ist es kein Wunder, dass Teile des Albums nicht nur in Österreich, sondern eben auch in Norwegen und großteils in den USA entstanden.
Der zwischen Los Angeles und San Diego geschriebene Song „Encinitas“ ist einer der Songs, bei dem Ben Grosse (Blink 182) das Mixing inne hatte. Während ihrer Zeit in Amerika entstand auch die Instrumental-Nummer „Palms“. Sie beschreibt das Gefühl der Ankunft der Band in Los Angeles. Da „Untitled“ ein Konzeptalbum ist, bei dem die Reihenfolge der Songs mit Sorgfalt ausgewählt wurde, ist der Track nicht zuletzt deshalb für die Platte unverzichtbar. Auch im darauffolgenden Song „Nuclear“ hatte Grosse seine Finger im Spiel: Nächtelange Skype-Sessions führten schlussendlich zum gewünschten Ergebnis. Auf die Frage, wie er denn die Finale-Version findet, antwortete er „I liked it the first thousand times I heared it.“

Is this everything that you wanted?
fuck the times we’ve wasted while starving for more

Aber nicht nur der Produzent von Blink 182 erkannte das Potenzial der Grazer, sondern auch Grammy Produzent Chris Lord-Alge (Green Day, U2), der die Single „We are Kings“ mixte. Ein Song, mastered by Tom Baker, der vor Jahren in einem Grazer Proberaum entstand. Gemeinsam mit dem Rapper Al Pone wurde dieser samt Musikvideo im Juni 2017 veröffentlicht. Nicht zuletzt, weil der Song einen zu großen Kontrast zu den anderen Songs aufweist, war es den dreien unmöglich, einen geeigneten Titel für das Album zu definieren.

City Lights Calling

City Lights Calling

Durch die Zusammenarbeit mit diversen Top-Produzenten konnten City Lights Calling ihre Vorstellungen perfekt umsetzen. Neben ihrem Skate/Surf/Punk/Rock-Lifestyle darf Perfektion nicht zu kurz kommen. Darum entschieden sie sich kurz vor Release, eine Reise nach London anzutreten. Zwischen ihrer zweiteiligen Österreichtour ließen sie ihrem Album in den berühmten Abbey Road Studios von Jack Chown den letzen Schliff geben.
Wer sich selbst einmal Live von der Band überzeugen möchte, hat unter anderem am 20. April 2018 im Kramladen in Wien die Möglichkeit dazu (weitere Termine und das Album gibt’s hier).

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.