D.A.R.I.O & Mooses - Alles was zählt
Beats
Flow
Technik
Themenvielfalt
4.0Sterne

Diese Free-EP der beiden Nachwuchsrapper ist zwar schon fast ein Jahr alt, aber die Themen und Gedanken sind immer noch brandaktuell.

Seit dem 26. April 2015 kann man das Mixtape „Alles was zählt“ hier kostenlos herunterladen. Die beiden pickten einfach Beats von YouTube und dem Rappers.in-Forum, schrieben zusammen Texte und wollten eine möglichst breitgefächerte Scheibe kreieren, um auf sich aufmerksam zu machen. Ein Deutsch-Schweizer und ein Österreicher, zwei Freunde machen einfach Musik. Trotz ihres jungen Alters liefern die zwei jungen Männer zum Teil sehr reflektierende Kunst.

Track by Track

Die Platte startet standesgemäß mit dem „Intro“, in dem ein externer Sprecher mit bearbeiteter Stimme die beiden Rapper ankündigt. Zwischenzeitlich stoppen sie die Ansprache mehrfach und verlachen sich über den Quatsch, den der Sprecher erzählt. Das haben sie natürlich selbst gesprochen und dabei die Stimme gepitcht. Sie albern herum und wünschen, sie hätten doch wohl lieber mehr als zehn Euro dafür ausgegeben. Das Ganze ist ein kreatives Skit, das die Lust steigert die folgenden Tracks zu pumpen. Danach folgen zweimal acht Bars, die lockerleicht geflowt sind. Der nächste Titel „Was willst du beweisen“ wird auf einen melodisch eingängigen Beat gespittet. Die Akkordeon-Elemente werden schön als Fläche genutzt und beide schießen gegen oberflächliche Menschen und primitiven Rap. Punchlines mit leichten Battleanleihen und Representer-Zeilen dominieren den Song. Lyrikfetischisten kommen auch auf ihre Kosten und dürfen intelligente Wortspiele begutachten.

„Du glaubst du hast den Größten, weil du armselig bist
Doch was bringt dir der größte Hammer, wenn du den Nagel nicht triffst“

Mit „Irgendwann“ folgt das Highlight des Mixtapes. Das verträumte, sehr deepe Instrumental baut sich langsam auf und sorgt schon ohne die Raps für eine tolle Atmosphäre. Sie rappen über Träume und Wünsche und zeigen sich für jede Kleinigkeit dankbar. Besonders der Part von Mooses und die zweistimmige Hook stechen heraus.

„Zu lang sind wir gewandert und wir suchten das gelobte Land
wären für die Mucke und den Sieg bis in den Tod gegang`n
Ich fing allein als Moose an, bis Dario der Große kam
gemeinsam sind wir stark, weil man zu zweit alles erobern kann“

„Keinen interessiert’s“ thematisiert unter anderem die schwer zu erkämpfende Aufmerksamkeit für einen Nachwuchskünstler. Die Irrelevanz von einem normalen Künstler, der keinen Trends folgt und einfach qualitative Musik abliefern will. Das reicht im heutigen Musikgeschäft leider nicht, die Aussagen werden mit gehörigem Wortwitz schön auf eine abstrakte Ebene befördert.

Song Nummer Fünf „Warum“ ist ein sozialkritischer und leicht politischer Track. Sie erzählen von Armut, Religionen, Rassismus, der Überflussgesellschaft und fehlender Hilfe. Stellen die richtige Frage, warum ist unsere Welt nur so wie sie ist und warum finden wir unser Handeln normal?

In „Scheißegal“ spielt der Humor der beiden Künstler wieder ein große Rolle. Sie nehmen verschiedene Klischees auf die Schippe und betonen, dass es sie nicht juckt, ob jemand ihre Musik nicht gut findet. Die Art wie vorgetragen wird kommt nicht arrogant herüber, sondern sympathisch. Überzeugt euch selbst.

Alles was zählt” kommt sehr reflektiert um die Ecke und beschreibt das Gefühl des perfekten Moments. Wenn das Hier und Jetzt vollends ausgekostet wird und man leichtfüßig durch die Welt wandert, ist man am richtigen Ort. Dem Leben Danke zu sagen für jede Kleinigkeit ist ein wichtiger Punkt im Leben. Die beiden jungen Männer geben sich sehr reif und überzeugen auch mit diesem Lied. Der letzte Song „Es sieht schwarz aus“ ist ein Representer-Track der oberen Klasse und beide zeigen nochmal, dass sie routiniert rappen können und Hip-Hop verinnerlicht und verstanden haben.

„Reime zu Papier bringen, Rap besteht aus vier Dingen
Reime, Technik, Flow und dabei sein eigenen Style finden
D zu dem O und das M auf der Bühne, an der Front
und wir reißen jede verdammte Bühne ab wenn wir komm`n“

Fazit

Trotz der etwas pubertär klingenden Stimmen haben es die beiden Jungkünstler geschafft eine runde Platte zu kreieren. Die tiefe Stimme von Mooses und die etwas höhere, quirlige Stimme von D.A.R.I.O ergänzen sich ziemlich gut. Es kommen passende Flows, intelligente und auch zum Teil humoristische Texte zum Einsatz. Die Beats sind gut gewählt und klingen sehr abwechslungsreich. Das Duo steht noch am Anfang ihres Schaffens und wir dürfen gespannt sein wohin die Reise geht.

Tracklist öffnen

01 – Intro
02 – Was willst du beweisen?
03 – Irgendwann
04 – Keinen interessiert‘s
05 – Warum
06 – Scheißegal
07 – Alles was zählt
08 – Es sieht schwarz aus

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.