Heute wird einmal die Platte „It’s On“ des Grazer Viergespanns „Deasel Weasel“ genauer unter die Lupe genommen.Die Mitglieder dieser Band hören auf die Namen Tom (Vocals, Rhytm Guitar, Harmonica), Chris (Guitar, Keyboard, Vocals), Alex (Bass, Vocals) und Markus (Drums, Percussion, Vocals).

Die Vier haben sich 2009 beim Genuss des allseits bekannten Hopfen-Malz-Gebräus kennen und musikalisch lieben gelernt. Schnell war klar, dass die vielen verschiedenen Musikrichtungen, aus denen die Mitglieder jeweils stammen, nur auf ihre ganz eigene Art und Weise sich vereinen lassen. Das, was dabei herausgekommen ist, kann ganz klar als „Progressiv Grindpop“ bezeichnet werden. Was das genau ist, findet man am besten selbst beim Hören der Platte heraus.

Neben eingängigen rockigen Klängen sind auf dem Album vor allem auch sarkastische Lyrics zu finden. Songs, die so wunderschön klingende Namen wie „Evil Bitches“, „Bullshit Lyrics“ oder „Badass Madness“ tragen, lassen dies schon mit den ersten Blicken erahnen.

Eines wird beim Hören der Scheibe relativ schnell klar: Deasel Weasel lassen sich nicht in ein Musikgenre stecken, sondern haben ihren ganz eigenen Sound über die Jahre entwickelt. Sie packen mal eben Hard Rock („Happy End, Yeah!“, „Stupid Boy“) mit einer Prise Blues und einem kleinen Schuss Country („Blues fort he Western End“) auf eine Platte zusammen, um dann am Ende des Albums mit „Signal“ eine ganz neue, schon fast etwas poppige Richtung einzuschlagen. Das ist die wunderbare Mischung der verschiedensten Musikrichtungen, welche Deasel Weasel als Band ausmacht und gerade deswegen so viel Spannung im Album entdecken lässt. Der Frontman der Band, Tom, rät auch jedem Zuhörer, sich das Album mindestens zwei Mal durchzuhören. Das macht auch wirklich Sinn, denn oft versteckt sich hinter den Songs noch so einiges mehr, das sich einem erst später erschließen möchte. In diesem Sinne sei auch der Favourite der www.music-news.at-Redaktion erwähnt: Der „Jokersong“ spiegelt die Vielseitigkeit von Deasel Weasel sehr schön wider und will auch bei vielmaligem Anhören einfach nicht langweilig werden.

Fazit: Das Album „It’s On“ verspricht mit seinen eingängigen und vielseitigen 11 Songs garantiert spannende musikalische Unterhaltung.

Wer nach dem Lauschen dieses Albums Lust auf Mehr bekommen hat, darf sich freuen – die vier Grazer halten gerade Ausschau nach einem geeigneten Studio um ihr zweites Album aufzunehmen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.