Klay machen Musik, die so facettenreich ist wie das Leben – energetisch, sanft, euphorisch, melancholisch. Jetzt feiern sie den Release ihrer ersten EP.

Wer Klay einmal live erlebt hat, weiß, wovon ich spreche, wenn ich sage: diese Grazer Rock/Alternative Pop Band hat so viel positive Energie und Lebensfreude, dass man sich davon unbedingt ein Stückchen mitnehmen möchte. Und die gute Nachricht ist: das ist jetzt möglich, denn Klay bringt endlich eine EP mit vier Songs heraus – und die präsentieren sie kommenden Freitag, den 24. April, im PPC Graz. Klay, das sind Sängerin und Gitarristin Klara Miller, Ben Miller am Bass und Martin Stuhlhofer am Schlagzeug – und diese minimalistische Besetzung reicht in diesem Fall auch vollkommen aus, um selbst die größte Bühne auszufüllen und das verkorksteste Publikum zum Träumen, aber auch zum Mittanzen zu bewegen.

Der Release ihrer ersten EP ist ein wohlverdienter Meilenstein in der Geschichte der jungen Band, die seit 2012 enorm viel Leidenschaft und Arbeit investieren, um das zu tun, was sie am meisten erfüllt und was sie am besten können – Musik machen, die von Herzen kommt, die Geschichten erzählt, mit der sich Leute identifizieren können und die vor positiven Vibes sprüht, dabei aber auch Tiefgang hat.

Wir von www.music-news.at haben bereits letztes Jahr derart begeistert von Klay berichtet, dass es schwer ist, neue Superlative zu finden. Ich persönlich habe selten eine Frontfrau gesehen, die so herzlich, aber gleichzeitig so stark wirkt und eine derartige Präsenz hat. Die muss nicht einen auf cool machen, die ist es – indem sie einfach sie selbst ist. Ihre Stimme ist zart, aber nicht zerbrechlich, die Melodien eingängig und verträumt, die Songs Ohrwürmer, die auch in Dauerschleife nicht langweilig werden (während ich diese Zeilen schreibe höre ich übrigens die Single „Over“ – am besten ihr genießt den Track auch gleich, während ihr weiterlest):

Kein Wunder jedenfalls, dass Klay in ihrer Karriere schon viele Live-Erfolge feiern durften und sich in die Herzen vieler Fans gespielt haben. Was die Band in meinen Augen so besonders macht, ist, dass in allem, was sie tun, so viel Seele steckt: so findet man z.B. auf Klay’s Website Fotos von der Band beim Basteln von Merch oder ein Video, in dem Klara statt Wäsche aufzuhängen im Wohnzimmer zu ihrem eigenen Song, der gerade im Radio läuft, Luftgitarre spielt. Irgendwie eine Person, die einfach so kompromisslos authentisch und nahbar ist, dass man gar nicht anders kann, als sich mitzufreuen.

KAIKO- was für ein Support!

Ein weiteres schlagendes Argument, sich am Freitag schon rechtzeitig ins PPC zu begeben, ist sicherlich der Support: KAIKO kannte ich persönlich noch nicht, aber eine Hörprobe reichte vollkommen aus, um mich zu überzeugen: die fünfköpfige Groove-Pop-Band hat ihre Genrebezeichnung nicht umsonst gewählt, denn das groovt wirklich: Pop-Songs, die vor allem durch die zweistimmigen Passagen – richtig stark gesungen von Kathrin Kolleritsch und Zwillingsschwester Ines Kolleritsch (beide multi-Instrument-talentiert; Kathrin spielt Gitarre und Ines spielt Klavier und macht Percussion) – so richtig lebendig werden und Spaß machen. Wenn ich das Video von KAIKOs Wohnzimmerkonzert so ansehe, wünschte ich, ein großes Wohnzimmer und ein noch größeres Budget zu haben, denn ich würde sie sofort buchen. Wer diese Band noch nicht kannte, sollte diese musikalische Bildungslücke jedenfalls schnellstmöglich beheben (kann man z.B. machen, indem man das Radio aufdreht- denn auch diese Band erobert gerade, wie Klay, die Soundportal Charts).

Fazit: Wer am Freitag in Graz ist und Lust auf einen Abend mit erstklassiger off-mainstream Popmusik und jede Menge positiver Stimmung hat, sollte sich dieses Konzert auf keinen Fall entgehen lassen.

Fotocredit: Klay.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.