Fred V & Grafix haben einigen Künstlern ermöglicht ihr Album zu remixen. Die besten Ergebnisse haben es nun auf „Unrecognisable“ geschafft.

Neuabmischung

Seit der Veröffentlichung ihres erfolgreichen Debüt-Albums „Recognise“ im März diesen Jahres, tourten sie mit ihrem Sound über die Bühnen dieser Welt und ließen kaum ein Festival aus. Die Zeit im Studio war demzufolge Mangelware. Eine längere Zeit war es ruhig um die beiden Jungs aus Exeter, zumindest wenn es um das Releasen neuer Songs geht.
Fred V & Grafix haben einigen Künstlern ermöglicht, ihr Album zu remixen. Die besten Ergebnisse haben es nun auf „Unrecognisable“ geschafft. Das 13 Song starke Album enthält Werke von zahlreichen namhaften Künstlern, die zuletzt auf Hospital und Med School Music ihre Werke veröffentlicht haben. Darunter Logistics, Etherwood, Keeno, Subwave und Frederic Robinson, was im Resultat zwar wenig überraschend, aber dafür absolut solide klingt. Aber auch zahlreiche Newcomer haben es auf die RMX-LP geschafft, wie z.b: Dan Dakota aus Kanada, Urbandawn aus Brasilien oder Hugh Hardie aus Cambridge. Sie bringen eine frische Injektion aus dem „Krankenhaus“ und stehen für eine neue D´n`B-Generation.

Fred V & Grafix Bild1

Fred V & Grafix Bild1

Ein typisches Hospital-Release eben, das zuhause so gut funktioniert wie im Club und sich nicht auf den 175 BPM-Bereich beschränken will.
Neben den Remixen, bekommen wir auch einen brandneuen Tune von Fred und Josh auf dem Servierteller präsentiert. Der Track „3D Glasses“ ist somit das erste Werk nach langer Zeit und führt „Recognise“ im Sound fort. Wer den lockeren „brasilianischen Stil“ von S.P.Y, DJ Marky oder Bungle mag, wird auch mit diesem Album sehr glücklich werden. Fred V & Grafix – ihre Kombination aus deepen Basslines mit funky Melodien, ähnlich wie bei Logistics, verbinden aber auch druckvolle Drums wie High Contrast oder Netsky und lassen die Herzen der Drum & Bass-Headz höher schlagen. So reiht sich auch „Unrecognisable“ in dieses Schema ein, Fans und Supporter werden auf keinen Fall enttäuscht sein.

Mein persönlichen Highlight auf dem Album, welches seit dem 24.November 2014 erhältlich ist, ist der „Major Happy“ Remix von Frederic Robinson. Der aus Deutschland stammende Produzent überzeugt schon seit einigen Jahren mit melodischen „Klicker“-Drum&Bass und verleiht dem Track eine freudige Stimmung. Des weiteren sollte man den Etherwood-RMX zu „Forrest Fires“ erwähnen. Woody schafft es seine Stimme perfekt einzusetzen und einen komplett neuen Song zu kreieren. Welch eine Atmosphäre ist denn da entstanden? Einfach unglaublich wie Lügengeschichten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.