Hört man sich nur die Beats des Albums an, so könnte man meinen, es handelt sich hier um einen Act aus der Electronic Szene. Allerdings steht da der Name Gerard auf dem Albumcover.

Gerard Cover (c) KIDIZIN SANE

Gerard – Neue Welt Artwork: Kidizin Sane Label: Heart Working Class

Es hat wohl sehr viele überrascht, mit welchem Sound sich der Wiener Rapper nach zwei Jahren Pause wieder zurückmeldet. Damit zeigt der Künstler eine weitere Facette des Hip Hop auf. Gerard trifft mithilfe der Produktion von Patrick Pulsinger den Zeitgeist, wie man so schön sagt. Die Thematiken auf Neue Welt sind futuristisch. Man stellt sich die Frage, wie man auf die heutige Zeit zurückblicken wird. Was für Spuren hinterlassen wir? Für was wird unsere gegenwärtige Gesellschaft in der Zukunft bekannt sein? Wie wird die neue Welt aussehen? Gerard versucht diese Fragen zwischen den Zeilen zu beantworten. Auf insgesamt zwölf Songs bietet uns der Musiker ein kompaktes Album. Es lässt sich sehr gut in einem durchhören, der musikalische rote Faden ist gegeben. Für die nötige Abwechslung sorgen die Featuregäste OK KID, Maeckes (die Orsons) und LOT. Bei der Videoauskopplung zu „Höhe fallen“ zeigt uns Gerard das wohl abstrakteste österreichische Musikvideo der letzten Jahre. Mit „Licht“ bekommen wir ein sehr persönliches Lied zu hören, es ist Gerards verstorbenen Großvater gewidmet. Alles in allem ist dem Künstler mit Neue Welt ein Album gelungen, das auf lange Sicht gesehen sehr gut funktionieren kann.

PARADOX002_Sujet

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.