Weder ein Gospel-Chor noch eine neue Dating-Plattform verbirgt sich hinter dem Namen Gospel Dating Service. Wäre auch schade drum – denn dahinter steckt ein Indie-/ Alternative-Pop Trio aus Wien, das mit „Champagne“ sein Debütalbum präsentiert.

Champagne – (c) Kleio Records

GDS wurde bereits 2011 gegründet, doch erst mit ihrem neuen Label Kleio Records starten sie richtig durch. Mit groovigem Sound machen GDS auf sich aufmerksam, wobei Up-Tempo auf gemütlichen Soul trifft.
Der Titel „Champagne“ ist eigentlich ironisch gemeint und steht für eine Fake-Ruhm-Gesellschaft. GDS sind nicht bereit dazu, sich zu verbiegen, um zu gefallen. Mit jeder Menge Selbstironie wird in den zehn Songs eine große Bandbreite an Themen angesprochen. Von Zukunftsängsten bis hin zu durchzechten Nächten ist so einiges dabei.
In „Red“, der ersten Singleauskoppelung, die bereits im Juni einen Vorgeschmack auf „Champagne“ gab, stellt man sich die Frage nach der eigenen Zufriedenheit. Es gilt zu hinterfragen, wovon man träumt und zu sehen, dass man hart dafür arbeiten muss, um diese Träume Wirklichkeit werden zu lassen. Beim Titelsong „Champagne“ kommt die Stimme von Christoph Ertl besonders gut zum Einsatz und auch in „Sandy Ego“ zeigt Ertl Facettenreichtum. Der Titel „Vanilla Unicorn“ erzählt von einer lustigen Partynacht und sorgt mit viel Selbstironie nicht nur für einen Schmunzler, sondern lädt auch zum Tanzen an.
Gospel Dating Service präsentieren auf ihrem Debütalbum Texte, die zum Nachdenken anregen in Verbindung mit einem Sound, der das Tanzbein schwingen lässt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.