Groovequaker – Klitzeklang. Der Klang Der Kleinen Dinge
ATS Records

Zwei Gitarren und Percussion, mehr ist anscheinend nicht nötig um eine chillige Platte mit einem Mix aus Funk, Pop, Jazz und Rock zu fabrizieren. Jonas Berger, Christoph Huber und Günther Schmid zaubern auf ihrem Debüt „Klitzeklang. Der Klang Der Kleinen Dinge“ 15 Songs lang sonnige Stimmung und gute Laune in die Ohren der Hörerinnen und Hörer. Das instrumental-musikalische Trio überrascht mit ausgefeilten Melodien („Sommerwiese“), packenden Rhythmen („Fetzenschädl“) und fettem Groove („Fledermaus“). So gern ich als Kontrabassistin das Fehlen eines Viersaiters beklagen würde: Die beiden Gitarren erledigen diese Arbeit mindestens genauso gut.

Groovequaker schreiben musikalisch anspruchsvolle Nummern und besitzen einiges an Fingerfertigkeit, was schon der Opener „Wind“ vermuten lässt. Das Schöne an „Klitzeklang. Der Klang Der Kleinen Dinge“ ist jedoch, dass das Publikum keinen blassen Schimmer von Komposition, Harmonien oder Takten haben muss, um von dem Trio auf eine Reise in die bunte Welt von Funk, Jazz und Co. mitgenommen zu werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.