Nazar veröffentlicht mit Camouflage sein erstes Album unter Universal. Kann es die hohen Erwartungen erfüllen? Erfahrt es hier bei uns!

Perfekt getarnt kommt Nazar mit seinem neuesten Album, das den Titel Camouflage trägt, um die Ecke. Zu übersehen bzw. zu überhören ist der Rapper trotz des Albumtitels aber kaum. Camouflage ist das lang ersehnte erste Major-Album, das über das Label Universal erscheint. Für Nazar ist es schon das sechste Soloalbum – es gibt keine Ermüdungserscheinungen. Ganz im Gegenteil, man hat das Gefühl, jetzt beginnt die Karriere des 29-jährigen Wieners erst recht.

Viele Produzenten, abwechslungsreiches Album

Nazar Sonnenbrille

Im Durchschnitt kommt jedes Jahr um den Sommer herum ein neues Nazar Album auf den Markt. So war es auch diesmal, aber hier ahnte man schon, dass etwas sehr Großes auf uns zukommt. Nicht nur die Aufmachung, auch der Inhalt von Camouflage lässt das Herz jedes Fans von gutem Hip Hop höher schlagen. Das Soundbild des Albums kann man nicht in einem Satz beschreiben, die Anzahl der Produzenten übertrifft die Anzahl eines durchschnittlichen Hip Hop Albums um ein Vielfaches. Daher unterscheiden sich die Lieder auf der Platte auch teilweise sehr stark voneinander, während „Borderliner“ und „Rosenkrieg“ klare Beziehungslieder sind, kommt Nazar aber auch mit Songs wie „Randale“ oder „Ibrahimovic“, welche einen stereotypischen Rapsong repräsentieren könnten. Einerseits ist die Vielfalt wirklich super, da für jeden Hörer etwas dabei ist, andererseits werden viele Hörer auch enttäuscht sein, geht Nazar doch einen Schritt in Richtung Mainstream.

Mit dem Falco Feature ist für Nazar ein Traum in Erfüllung gegangen

Rapper und Radiosongs waren in der Vergangenheit immer Dinge, die klar voneinander abgegrenzt waren. Trotzdem finden sich auf Camouflage zwei Songs, die ohne Probleme perfekt radiotauglich wären. Es handelt sich hier um den Song mit Falco und um den Song mit Mark Forster, sowohl „Zwischen Zeit und Raum“ als auch „Camouflage“ kann man schon fast als Pop Songs bezeichnen. Als krasser Gegensatz finden sich drei weitere Feature-Gäste auf dem Album, Nazar holte seinen Kumpel Sido auf den Song „Schüsse in die Luft“, Celo & Abdi kann man auf „Alles rasiert“ hören. Im Radio könnte man die letzten beiden Tracks wohl kaum spielen, höchstens vielleicht einmal in einem Nachtclub. Weitere Songtipps aus diesem Album, das 20 Tracks umfasst, sind: „Kanax“, „Trauerweide“ und „Richtig oder Falsch“, besonders beim letzten Lied hat es mir der Beat sehr angetan.

Goldstatus in der ersten Woche

Camouflage Goldplatte

Der Erfolg von Camouflage ist schon früh sichtbar, in der ersten Verkaufswoche hat Nazar schon bekannt gegeben, dass die Platte in Österreich Goldstatus erreicht hat. Genau genommen heißt es, dass das Album schon 7.500 Einheiten absetzen konnte, für Hip Hop in Österreich wirklich beachtlich. Zur Feier spendiert Universal eine 180m² große Leinwand mit Nazar am Wiener Naschmarkt, enthüllt wird das ganze am 2.September. Schlussendlich kann man sagen, dass der Wiener hier ein für den Hip Hop sehr rundes Album geschaffen hat. Es gibt zwar keinen, für mich ersichtlichen, roten Faden, der sich durch das Album zieht, aber es bedient viele Sparten und zeigt somit Nazars viele Facetten.

Weitere Infos findet ihr wie immer auf www.music-news.at!
Fotos: Nazar

2 Responses

    • lyon

      nicht nur gewagt, eher ziemlich überheblich! das interview ist aber trotzdem interessant, vor allem alles was mit seien iranischen wurzeln zu tun hat

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.