Heathen Foray (der Überfall der Heiden) haben mit dem dritten Studioalbum „Inner Force“, stilecht durch das Rufhorn die Horde erneut zu Raubzügen mobilisiert. Diese Musik verleitet dazu als Teil der Horde mit der Mjölnir um den Hals, ein Trinkhorn im Halfter und literweise Met in die Schlacht zu ziehen.

Nachdem ich diese Band schon 2008 live im Zuge des Paganfest mit Paganmetalgrößen wie Ensiferum, Moonsorrow, Korpiklaani und Tyr gesehen hatte, habe ich den Werdegang dieser Band sehr verfolgt und bin sehr Stolz darauf, dass Heathen Foray sich immer weiterentwickelt haben, ihrer Linie aber immer treu blieben. Ich glaube nicht, dass die Spitze der Lanze schon erreicht wurde. Sie werden sich definitiv auch weiterhin weiterentwickeln und uns in der Zukunft mit weiteren Alben auf Raubzüge mitnehmen.

Eine Sache die mir (Faraz) persönlich sehr wichtig ist, und der Grund ist warum sich diese Band von vielen Paganbands abhebt, ist der respektvolle Umgang mit der Thematik der germanischen Mythologie.
Dieses heikle Thema hat es verdient nur von Menschen behandelt zu werden, die sich mit dem Thema wirklich auseinandersetzen und keinerlei gefärbte Meinung zulassen, wie Heathen Foray es zweifellos so praktiziert. Näheres zu dieser Band und respektvollem Umgang in einem eigenen Artikel.

So nun aber zur CD „Inner Force“
Dieses Album schließt meiner Meinung nach, genau da an wo das letzte Album aufgehört hat. Es ist um einiges persönlicher, was sich in dem Song „Mei Laund“ zeigt, der sogar in Mundart eingespielt wurde. Es ist eine ganz neue Fassette des Pagan einen Song in Mundart zu hören. Sehr spannend.
Zwei Nummern die mich sehr fasziniert haben und an meine Pagan/Vikingmetal-Vergangenheit erinnerten, sind die Nummer „Inner Force“, meiner Meinung nach die beste Nummer auf der Platte, und „The Wizard´s Life“. Ich habe mich sehr gefreut, als ich gesehen habe dass es die Nummer auf die Platte geschafft hat. Ich fande sie 2007 auf der Demoaufnahme „Forest“ schon sehr gut. Gemastert klingt die Nummer noch um einiges geiler.

Im großen und Ganzen ist dieses Album ein weiter Meilenstein dieser Band auf dem Weg nach ganz oben. Nachdem sie im gesamten deutschsprachigen Raum schon verbrannte Erde hinterließen, ist jetzt der Weg zu einem weltweiten Durchbruch nicht mehr weit. Ich freue mich darauf.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.