Jay Unique - Vorwärts EP
Beats
Flow
Lyrics
Hunger/Motivation
Reime
4.1Sterne

Ein hungriger Rapper greift nach den Sternen und kommt mit einer starken EP um die Ecke

Jay Unique ist ein Newcomer, der schon ein knappes Jahrzehnt vor dem Mikrofon steht und nun langsam seine Lorbeeren ernten kann. Der Germersheimer erlangte durch den Walk-In Song „Löwe“ für den jüngsten deutschen Profiboxer Leon Bauer die erste größere Aufmerksamkeit.

Diesen performte er vor mehreren tausenden Boxfans in ausverkauften Hallen. Nach dem „Reflektiert“-Freetape und der „Chamäleon“-EP folgt nun der nächste Schritt. Seit dem 26. März 2016 kann die „Vorwärts“-EP hier kostenfrei heruntergeladen werden.

Aufschwung

Weitere kleinere aber feine Erfolge pflastern seinen Karriereweg. Ein erster Platz bei einem nationalen Wettbewerb gegen Rechts oder ein dritter Platz beim Contest „Show your Music Talent“ von BIG FM sind nur kleine Auszüge aus seiner Biographie. Neuerdings macht er in der Music Cypher von Juliens Blog ordentlich Welle und konnte sich aus 2000 Bewerbungen einen Platz im 64-köpfigen Teilnehmerfeld sichern. Das Instrumental des Songs „Brett“, das bei dem Turnier als Qualifikation diente, ist auch auf der EP enthalten.

Track by Track

Ein MC, der großen Wert auf den passenden Flow, saubere Technik, Lyrik in Form von Wortspielen und Reimketten sowie entsprechend treffenden Inhalt und teilweise versteckten Messages legt. Er macht Musik, um seine Vielseitigkeit, den Hunger, die Liebe und die Leidenschaft zu Rap und allgemein zur Kunst zum Ausdruck zu bringen. Die Platte startet mit dem Lied „Vorwärts“, die Reime werden auf einem Instrumental von Abaz gelegt, das auf dem Beat 4 Aid Sampler releast wurde. Jay Unique stellt klar, in welche Richtung es geht. Der Rapper bekräftigt auf dem Representer Track, dass sein Wille mit Titan vergleichbar wäre und sein Blick nach vorne gerichtet ist. Tolle Flow-Variationen, kurze Doubletime Flows und leichte Battle-Anleihen sind weitere wichtige Merkmale des Songs.

Nun folgt der zweite Song „Traum Realität“, welcher von X-Plosive geschraubt wurde und auch auf dem besagten Sampler zu finden war. Der Track kann getrost als absolutes Highlight der Scheibe bezeichnet werden. Ein traumhaftes Beatkonstrukt mit einer tollen Klaviermelodie und echten, authentischen Lyrics. Der Künstler schildert seine erlebten musikalischen Höhepunkte und die damit verknüpften Gefühle. Dass jeder Traum gelebt und Realität werden kann spendet ihm und seiner Hörerschaft Hoffnung. Der MC beschreibt das sorgenfreie Gefühl, wenn musiziert wird und man in seiner eigenen Welt wandert und stellt die Frage, was wäre wenn er noch mehr Leute mit seiner Musik erreichen könnte. Besonders die Erlebnisse mit seinen Fans und Unterstützern liegen ihm am Herzen. Es freut ihn, dass seine Autogramme begehrt sind, obwohl er ein No-Name-Künstler ist. Die folgenden Lyrics geben einen tollen Einblick in das Gesagte.

„Seh` wie sie Zeilen von meinen Tracks auf ihren Körper tätowieren
Meine Lines in ihren Whats-App Status kopieren
Mir Memos schicken wie Ihre Kids meine Hooks singen
und mir schreiben das meine Songs sie durch dunkle Zeiten bringen
sie identifzieren sich mit dem was ich erzähl
wie könnt ich jemals daran denken aufzuhören, wenn ich sie beweg“

Das nennt man eine krasse Atmosphäre, das einzige was man kritisieren könnte, sind die meistens einsilbigen Reime. „Der Sonne entgegen“ ist ein klassischer Sommersong, der den optimalen Urlaubstag des Künstlers erzählt. Alltagsmomente, wie sie jeder von uns kennt. Tantu Beats steuerte den Soundteppich bei, der zum Kopfnicken einlädt und ein seichtes Feeling versprüht. Man kann förmlich miteinsteigen, wenn Jay Unique durch die Gegend brettert und seine Freiheit genießt. Besonders die Hook gefällt und möchte mitgesungen werden.

Ein episches Soundgeflecht von Sytros ist die Basis für den populären Song „Löwe“. Die Lyrics beschreiben sowohl den Werdegang vom „German Wunderkind“ Leon Bauer, sind aber auch ein klassisches Beispiel für die sogenannte Siegerformel. Wer dran bleibt, nicht aufgibt und Willen beweißt, kann förmlich nach dem Erfolg greifen. Besonders der Doubletime-Part ist sehr kraftvoll gerappt und erinnert ein wenig an die Legende Kool Savas.

Der letzte Song „Break Me“ bildet einen schönen Abschluss, hält das Gesamtkonzept zusammen und wurde von Breathtaking Beats gebastelt. Der Künstler lässt die Jahre Revue passieren und erinnert sich an seine Anfänge. Seine eigene Stimme fand er früher beschämend, heute wird diese als Stärke gefeiert. Keiner bricht seinen Willen und seinen Weg. So kann sich das Blatt drehen und sich das Leben wandeln. Als Bonustrack hat Jay Unique das Instrumental von seinem JMC-Song „Brett“ mit auf die EP gepackt. Dieser wurde exklusiv vom namhaften Stuttgarter Produzenten-Team CuBeatz gefertigt. Nun kann sich jeder den Beat greifen und darauf rappen oder einfach das Instrumental feiern.

Fazit

Eine starke EP von einem kompletten MC, der sehr hungrige Attribute mit sich bringt. Er erzählt und rappt über alles was er sieht, erlebt, fühlt, riecht, schmeckt und hört. Persönliche Einblicke stehen bei diesem Release im Vordergrund. Kein falsches, zurechtgelegtes Image oder leere Worte. Die Miniplatte beinhaltet einen starken Flow, tolle Beats und Texte, die Gefühle wecken. Die Vielseitigkeit ist auch eine Stärke, kein Song klingt gleich, Abwechslung ist geboten. Kleine Kritikpunkte wären die vielen einsilbigen und einfachen Reime und der Doubletime-Flow, der manchmal nicht hunderprozentig on-point ist.

Mit seiner ehrlichen und authentischen Musik und dem ständigen Drang nach Perfektionismus wird er sich bestimmt auch in diesen Bereichen steigern. Ebenfalls bemerkenswert ist das Mix- und Mastering von ihm selbst durchgeführt wurden und alles sehr homogen klingt. Die „Vorwärts“-EP ist sozusagen das Warm-Up für das Album „Kopfstimme“, dass am 27.Mai 2016 veröffentlicht wird. Wer mag, darf den weiteren Weg des Künstlers verfolgen, es geht definitiv Schritt für Schritt nach oben.

Tracklist öffnen

01 – Vorwärts
02 – Traum Realität
03 – Der Sonne entgegen
04 – Löwe
05 – Break Me
06 – Bonustrack: „Brett“ Instrumental

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.