Please Madames zweiter Streich: „Young Understanding“
Songwriting
Sound
Stimmung
Sommerhitpotential
4.0STERNE

Das zweite Album gilt als das schwerste in der Karriere einer Band. Denkste, Please Madame haben sichtlich selbst nicht daran geglaubt und ganz einfach ein Album veröffentlicht, das noch einmal ein ganzes Eck besser ist als ihr Debüt.

Drei Jahre nach ihrem aufsehenerregenden Debütalbum „Escape The Nest“ veröffentlichen die Salzburger Please Madame ihren zweiten Longplayer, „Young Understanding“. Bescherte ihnen schon das Debüt zahlreiche Medienberichte und einen Auftritt bei Pro7s Circus HalliGalli, sollte mit „Young Understanding“ der nächste Schritt zum Ruhm der logische sein. Denn verglichen zum Vorgänger hat das Quartett aus Mozarts Hood auf seinem zweiten Album vollends die eigene Fahrtrichtung gefunden und ist zu einer musizierenden Einheit verschmolzen.

Dass Album Nr. 2 bekannter Weise das schwierigste in einer Musikantenlaufbahn ist, dürften Please Madame nicht zu ernst genommen haben. Mit den selbstbewussten Worte „way easier than it was promised to be“, starten sie in die erste Albumsingle „For the Better“. Selbstüberschätzung kann man den Salzburgern sicher nicht vorwerfen, denn die Lockerheit und Selbstverständlichkeit ist aus der Nummer herauszuhören. Sommerliche Leichtigkeit a la Granada trifft auf einen wunderbar eingängigen Refrain, dessen Schönheit nicht zuletzt Dominik Wendls Gesang zu verdanken ist. Mit „For the Better“ erheben Please Madame Anspruch auf den Sommerhit des Jahres.

„Young Understanding“ – (c) Kleio Records

Ohne tatsächlich auszulassen ist „1160” eine der schwächeren Nummern auf „Young Understanding“, zu sehr biedert sich der Track dem aktuellen Mainstream-Pop an. Ein Indie-Rock-Feuerwerk bescheren uns Please Madame dafür im letzten Drittel ihrer neuen Scheibe mit dem Song „Lewis“, straight, kraftvoll, melodiös – welche Freude, dieses Stück zu hören.

Young Understanding: Hut ab

Trotz ihrer durchschnittlich erst 22 Jahre, zeigen sich Please Madame auf ihrem zweiten Longplayer gereift und ausgefeilter, doch immer noch voller jugendlicher Energie und Ausgelassenheit. Dass sie für „Young Understanding“ mit dem erfahrenen Produzenten Georg Gabler in dessen GAB Music Factory zusammengearbeitet haben, hat sich auf alle Fälle ausgezahlt. Gabler hat in der Vergangenheit schon aus Mother’s Cake und Mondscheiner Großes herausgeholt. Mit „Young Understanding“ sind Please Madame schon jetzt ein heißer Kandidat für die Amadeus Austrian Music Awards 2019.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.