The Red Paintings – The Revolution Is Never Coming
Graphite Records

„The Revolution Is Never Coming“ ist an Opulenz kaum zu überbieten. Trash McSweeney nimmt uns mit auf eine Reise in seine Welt. Und die ist schräg, schrill, manchmal traurig, sehr nachdenklich und vor allem wunderschön.

The Red Paintings besteht als Band seit mehr als zehn Jahren. Zwar sind mehrere EPs sowie eine Live-Platte erschienen, „The Revolution Is Never Coming“ ist aber das Debüt der Band.

Die 13 Songs auf dem Album besitzen eine unmittelbare Eindringlichkeit, die einem in den heftigsten Momenten („Wasps“) fast den Atem nimmt. Streichinstrumente und Trashs charakteristische Stimme erzeugen eine dichte Atmosphäre. Es ist kaum möglich, sich an den einzelnen Songs satt zu hören.

Auch visuell begeistern The Red Paintings. Live-Auftritte bestreiten sie in futuristischen Kostümen, Trash zumeist mit kommunistisch angehauchter Kopfbedeckung und grünem Mantel, seine Band in Geisha-Outfits. Die Bilderwelt von The Red Paintings liegt Trash am Herzen, seit er einen Schlaganfall hatte und Synästhetiker ist. Seit dem sieht er nämlich Musik, als würde jemand vor seinem inneren Auge malen. Deshalb lädt er bei jedem Konzert Künstlerinnen und Künstler ein, die seine Musik in Bilder umsetzen. Die Ergebnisse dieser Bühnenshows könnt ihr hier betrachten.

Es lohnt sich, die detailreich gestalteten Musikvideos anzusehen. Sie ziehen euch direkt in die verrückte Welt von The Red Paintings. Der Ausflug in Trashs Wunderwelt kann beginnen: Ein Highlight ist das Video zum recht poppig gehaltenen Song „You’re Not One Of Them“. Hinter einer weißen Leinwand werden die Musikerinnen und Musiker zu bedrohlichen Gestalten.

The Red Paintings haben mit „The Revolution Is Never Coming“ nicht nur eines der musikalisch interessantesten Alben des Jahres 2013 abgeliefert, auch thematisch beweisen die Songs hinter der Science-Fiction-Tarnung bodenständige Tiefe. Freunden epischer, durchdachter Musik, UFO-Nerds und Vegetariern (Trash macht sich für Tierrechte stark) ist diese Platte ans Herz zu legen.

Mehr Infos wie immer auf www.music-news.at.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.