Melodie ist das zweite Album des aufstrebenden Musikers Cro. Wie es klingt, erfahrt ihr hier!

Cro ist zurück! Mit dem Album Melodie bringt der Panda sein zweites Album auf den Markt. Die Erwartungen nach dem Erfolg des Debütalbums Raop sind sehr hoch – können diese erfüllt werden? Die Single „Traum“ ist schon erfolgreich gestartet, aber kann der Rest der Platte auch mithalten?

Der rasante Aufstieg

2012 ging es schon ziemlich schnell mit dem Erfolg von Cro. Nicht nur „Easy“ war ein Tophit. Zahlreiche andere Lieder wie „Du“, „Einmal um die Welt“ oder „King of Raop“ haben die Charts gestürmt. Das ist schon etwas Besonderes, wenn die Hälfte des Albums auch als Single gut klappt. Dadurch ist aber auch der Druck auf die zweite Platte enorm gestiegen. Der 24-jährige Rapper hat sich aber mit dem nächsten Tophit diesen Druck genommen: die Single „Whatever“ ging auf Platz eins. Ein bisschen schade ist es schon, dass „Whatever“ nicht auch auf dem Melodie Album drauf ist.

Die Single „Traum“ ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz zurecht auf dem ersten Platz gewesen: musikalisch ein Ohrwurm und das Video, in dem Frank Elstner mitspielt, ist gut geworden. Ein wenig erinnert das „Traum“-Video an das Video der Black Eyed Peas: Don’t phunk with my heart, in dem auch mehrere Männer in einer Gameshow um das Herz einer Frau kämpfen.

Wieviel Raop steckt in Melodie?

Raop war nicht nur das erste Album von Cro, es ist auch eine Musikrichtung zwischen Rap und Pop, die in Zukunft wirklich so bezeichnet werden könnte, dem Erfolg sei es zu verdanken. Melodie und Raop unterscheiden sich kaum, das ist aber nicht unbedingt etwas Schlechtes. Anstatt Cro vorzuwerfen, sich künstlerisch nur wenig weiterentwickelt zu haben, bin ich eher der Ansicht, dass Cro vieles richtig gemacht hat – warum nicht den Sound, der offensichtlich funktioniert, auch dieses Mal benutzen? Unterscheiden könnte man die beiden Alben nur durch ihre Highlight-Dichte. Es gibt im Gegensatz zu Raop weniger Songs, die das Potenzial zu einer guten Single haben. Trotzdem sind viele gute Lieder dabei wie: „Erinnerung“, „Never Cro up“, „2006“ oder „Melodie“.

Fazit

Schlussendlich kann man sagen, dass Melodie ein sehr rundes Album ist, auf dem kein Lied negativ heraussticht. Gerade für den bislang wettertechnisch nicht vorhandenen Sommer bietet dieses Album Melodien, die gute Laune erzeugen können.

Weitere Infos findet ihr wie immer auf www.music-news.at!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.