Mit Simon Grohé darf Deutschland einen weiteren begabten Rapper zählen. Am 18. Dezember veröffentlichte er seine neue EP Alle Knarren und startete direkt danach als Supportact von Mono & Nikitaman die Im Rauch der Bengalen-Tour. Die EP hat es in sich, weshalb man ihn nicht umsonst als Geheimtipp empfehlen kann.

Vor kurzem traten Mono & Nikitaman in der Arena auf, und bei diesem Konzert war auch ich dabei. Ohne jegliche Erwartungen stand ich pünktlich um 20.00 Uhr im Saal und erhoffte mir natürlich, dass die Zeit möglichst schnell vergehen würde, damit Mono & Nikitaman endlich auftreten. Simon Grohé kam als Supportact auf die Bühne und hat bereits in den ersten Minuten all meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Mit seinen eindringlichen Texten und den angenehmen Beats konnte man nicht nicht mehr hinhören. Selten war ich so gefesselt und beeindruckt von einem Künstler, den ich zuvor nicht gekannt hatte. Er hat das Warten auf den Hauptact definitiv zu einer sehr vergnügsamen Zeit gemacht. Im Resümee war dies also nicht nur ein aufregendes Konzert, sondern ich hatte auch das Vergnügen einen neuen tollen Künstler kennenzulernen, der es aber keinesfalls verdient in die Schublade „Supportact von Mono & Nikitaman“ gesteckt zu werden, sondern dessen neue EP auf alle Fälle eine eigene Erwähnung wert ist.

Der Titel der EP Alle Knarren kann beim ersten Blick beirrend sein, ist aber bei näherer Betrachtung der Lyriks vollkommen einleuchtend. „Alle Knarren gehen kaputt heut Nacht“ ist der Wunsch des Künstlers, den er mit dem gleichnamigen Track zur EP zum Ausdruck bringen will. Mit seinen starken Texten trifft er genau den Nerv dieser Zeit. Er behandelt in der EP relevante Themen, die der heutigen Gesellschaft am Herzen liegen, Kummer bereiten, und die definitiv angesprochen werden müssen.

„Ich äußere mich sonst nie zu politischen Themen. Aber angesichts der aktuellen Situation muss man auch mal eine Haltung einnehmen und Ansagen machen.“

Die Motivation hinter den Texten

Simons Haltung wird mit dieser EP offensichtlich. Er nimmt kein Blatt vor den Mund, was gerade jetzt von vielen Menschen sehr wertgeschätzt wird. Seine Ansagen wirken ehrlich und es ist bemerkbar, dass er seine Texte mit voller Überzeugung singt und diese mit Leib und Seele verkörpert.

Neben seiner Kritik an der übertriebenen Mediennutzung der heutigen Gesellschaft, der Waffenindustrie und dem Umweltschutz beschäftigt sich der deutsche Rapper und Singer-Songwriter vor allem auch mit den Themen Integration und Rassismus.

Er singt allerdings nicht nur darüber, sondern geht auch selbst als gutes Vorbild voran. Die EP „Alle Knarren“ wurde im Parkhaus Studio aufgenommen, das vor kurzem sein Konzept überarbeitet hat und nun auch als Flüchtlingsunterkunft dient und beispielsweise die Möglichkeit bietet gemeinsam zu musizieren.

Die EP beinhaltet sechs Songs, die von Megaloh-Producer Ghanaian Stallion produziert wurden und der Simon Grohés großteils selbstgeschriebenen Texten sowie seiner Intonation mit Vintage Sounds und moderner Beat-Ästhetik den vollendenden Schliff verliehen hat. Reinhören zahlt sich auf alle Fälle aus.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.