Squalloscope  – Desert EP
Seayou Records

Anna Kohlweis a.k.a. Paper Bird a.k.a Squalloscope ist wohl das, was als ruhelose Künstlerin bezeichnet werden darf. Mal tobt sie sich in Comics aus, mal übermalt sie Trachtenbilder mit Rüstungen und dann macht sie noch Musik. Drei zauberhafte Pop-Alben hat die One-Woman-Band unter dem Namen Paper Bird herausgebracht, letzten Sommer schlug Fräulein Kohlweis mit dem Pseudonym Squalloscope ebenfalls im Alleingang den elektronischeren Weg ein.
Die EP „Desert“ bildet den logischen Fortschritt zum Debüt „Soft Invasions“ aus dem Jahr 2012. In fünf neuen experimentellen, melancholischen und elektronischen Pop-Songs erzählt Anna Kohlweis Geschichten, die einen nicht mehr loslassen. Das Songwriting und die Produktion fanden zeitgleich statt. Ständig wurde aufgenommen, geloopt, arrangiert, verändert, übereinandergelegt und gebastelt. Squalloscopes Stimme, ein Löffel, der gegen eine Duschwanne schlägt, sowie ein verstimmtes Klavier, sind die einzigen akustischen Instrumente, die auf „Desert“ zu finden sind.
Mit dem Video zu „Sledge Hammer“ könnt ihr euch selbst ein Bild vom chaotisch zarten Soundgewirr der Marke Squalloscope machen. Am 25. November erscheint „Desert“ über Seayou Records.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.