The Wakes - Folk'n'Roll aus Schottland
Lyrics
Vocals
Instrumental
Aufnahmequalität
4.0STERNE

Ihre Heimat ist Glasgow, doch Irland haben sie im Blut. Das schottische Sextett The Wakes wartet mit seinem vierten Studioalbum „Venceremos“ auf, das am Freitag, dem 23. September, erscheinen wird. Von kneipetauglichen bis nachdenklichen Nummern ist alles dabei.

Man nehme etwas irischen Folk, mische ihn mit Punk, Rock und einer Prise Rock’n’Roll und heraus kommen The Wakes. Die sechs stammen aus der größten Stadt Schottlands, Glasgow, und sind seit 2006 als Band unterwegs. Fußballfans dürfte das Sextett bereits ein Begriff sein, haben sie doch über den berühmt-berüchtigten Fußballclub FC St. Pauli 2008 den Song „The Pirates of the League“ geschrieben und in der Spielstätte der Mannschaft ein Konzert gegeben. Das neue Schaffenswerk der Schotten mit den irischen Wurzeln trägt den Titel „Venceremos“ und ist 13 Tracks stark. Erscheinen wird die Scheibe bei Drakkar Entertainment, einem deutschen Metal-Label, bei dem unter anderem auch Größen wie Ensiferum oder Moonsorrow unter Vertrag sind.

Die Nummern auf „Venceremos“ sind vor allem eines – abwechslungsreich. Neben Songs, die sich zum Feiern eignen, finden sich genauso ruhige und bedenkliche, wie rebellisch anmutende Nummern. Auch wenn sich The Wakes an Bands wie The Dubliners oder The Clash ein Vorbild nehmen, fühlt man sich stellenweise doch an die Dropkick Murphys erinnert – immerhin vermengen auch diese unter anderem Folk, Punk und Rock zu einer explosiven Mischung. Wem der Titel „Venceremos“ so anbei spanisch vorkommt, der liegt damit durchaus richtig. Bei „Venceremos“ handelt es sich nämlich um ein chilenisches Kampflied der Sozialisten und bedeutet übersetzt so viel wie „Wir werden siegen“.

Gefällige Mischung

Nach zwei gute Laune versprühenden Songs am Beginn des Albums ist mit „No Human is illegal“ die erste gesetztere Nummer auf der Scheibe vertreten. Darin behandeln die sechs Schotten die Problematik der Flüchtlingskrise und sprechen sich klar gegen Fremdenhass und mit Textzeilen wie „You got to open up your hearts“ für mehr Verständnis gegenüber der schwierigen Situation der Flüchtenden aus. Durch ruhige Flöten- und Akustikgitarrenbegleitung wird „No Human is illegal“ zusätzlich eine friedliche Atmosphäre verliehen.

Mit Nummern wie „Freighter of the Dead“ finden auch starke Ska-Einflüsse auf dem Album Platz. Trompeten zaubern den typischen Ska-Sound und die mitreißende Melodie fährt dem Hörer gewaltig in die Füße. Beendet wird „Venceremos“ schließlich mit dem gleichnamigen 13. Track, der durch sein ernstes und stolzes Wesen besticht und einen hohen Wiedererkennungswert inne hat. In ihm wissen The Wakes mit eingängigen Lyrics wie „You can kill the dreamer but the dream never dies“ zu begeistern.

Mit ihrem neuen Album haben The Wakes eine bunt durchgemischte Scheibe geschaffen, die gerne wieder angehört wird. Zwar werden darauf keine neuen musikalischen Wege eingeschlagen – „Venceremos“ bewegt sich eher in bereits gut erforschten musikalischen Gefilden – doch ist dies auch nicht immer zwingend notwendig. Was The Wakes an Musik fabrizieren ist mitreißend und hat Hand und Fuß, auch wenn es nicht gerade innovativ ist.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.