Etwas Rock und Festivalstimmung aus Oberösterreich
Sound
Lyrics
Voice
Flow
Beats
4.1rockig

Sweet Joiner haben kürzlich ihre zweite EP „Crown“ veröffentlicht. Seit April touren sie quer durch Österreich, um Freunde des Rock Genres mit bebenden Beats zu versorgen und zu begeistern.

Sweet Joiner ist eine Alternative-Rock Band aus Oberösterreich. Seit etwa vier Jahren machen die vier Jungs Florian Stadler (Singer, Guitar), Josef Schreiner (Bass), Julius Süss (Guitar) und Paul Süss (Drums) gemeinsam Musik. Im April diesen Jahres ist ihre zweite EP erschienen. Das Werk mit dem Titel „Crown“ umfasst fünf Songs und stilistisch spielt sich das Ganze zwischen Rock und Blues ab. Ein Markenzeichen der Band ist sicherlich die raue Stimme des Lead-Sängers Florian. In Kombination mit Bass, Schlagzeug und Gitarre schaffen es Sweet Joiner bei jedem Song völlige Rockstimmung zu verbreiten. Der Sound hat gewiss etwas festivalmäßiges an sich. Wer sich also demnächst musikalisch auf ein schönes und lautes Sommerfestival einstimmen möchte, ist mit der Platte „Crown“ sicher gut dabei.

Zu den Songs

Den Beginn des Mini-Albums macht der Titel „Neighbours Girl“. Die erste halbe Minute kommt zur Gänze die Gitarre zum Einsatz, später umranden die Drums den Beat und letztendlich ertönt der Songtext – ein passender Song, um das rockige Album einzuleiten. „Neighbours Girl“ ist eine angenehme Mischung aus Sound und Voice. Die Hörerinnen und Hörer können sich während des Songs schrittweise an den Stil der Band gewöhnen und werden in gute Stimmung versetzt. Auch wenn der Track ziemlich abrupt enden mag, wirkt dieser vielmehr wie ein Appell weiterzuhören und abzutanzen. Weiter geht es mit „White Men„. Man könnte meinen, der Song hieße „Girls Girls Girls“, da diese Songzeile mit Abstand am häufigsten vorkommt. Der Song ist sehr stimmig und lässt die Musikfreunde noch mehr in den Musikstil von Sweet Joiner eintauchen. Eher konträr zu den vorigen Songs hört sich „My Gun“ an. Im Vordergrund steht hier die Gitarre und ab und zu Bass und Drums – die raue Stimme passt sich dem Sound an und bleibt durchgehend eher hintergründig. Wie der Titel schon verraten mag, ist der Song im Allgemeinen etwas düsterer und finsterer – dies ist sowohl musikalisch, als auch inhaltlich bemerkbar.

Band-pic1

(c) Sweet Joiner

An vierter Stelle findet schließlich der Titelsong „Crown“ Platz auf der EP. Ein sehr schöner und vor allem stimmiger Rocksong. Man bekommt nahezu Lust zu tanzen. „Crown“ bringt, was den Klang angeht, sehr viel Abwechslung mit sich. Ab Minute 2:00 wird es lauter und rockiger – alles in allem ist dieser Track mehr dem alternativen Genre zuzuordnen. Das Ende des Songs ist vom Sound her relativ harmonisch. Den Abschluss der EP macht eine typische Rocknummer – laut, schnell und rhythmisch. „Last Minute“ fasst sozusagen mit vielen klassischen instrumentalen Akzenten die Stilrichtung von Sweet Joiner zusammen.

An dieser Stelle folgt gleich das Video zum Song „Crown“. Die gewählte Location in der Natur erweist sich als sehr passend zum stimmigen Lied. Die Musiker sind jeweils mit ihren Instrumenten zu sehen und nehmen die Hörerinnen und Hörer quasi auf eine musikalische Reise mit. Aber seht selbst:

Fazit

Mit „Crown“ hat die oberösterreichische Band Sweet Joiner ein kreatives Werk des Rock-Genre an die Öffentlichkeit gebracht. Sie beweisen, dass Rock sehr vielseitig sein kann und nicht unbedingt einer strikten musikalischen Linie folgen muss. Die fünf Tracks hören sich alle relativ unterschiedlich an, jedoch ist überall ein peppiger Rock-Rhythmus rauszuhören. Der Titelsong „Crown“ ist zwar eher einer der ruhigeren Songs der EP, allerdings auch der melodisch stimmigste. Der Song wirkt inhaltlich und musikalisch sehr nahbar und entspannend – ein ziemlich passender Roadtripsong sozusagen.

Schon bald gibts Sweet Joiner auch wieder live zu sehen und zu hören. Am 16. Juli 2016 sind sie zu Gast am WOODS Festival in Taiskirchen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.