Über eine Nacht mit vielen Facetten.

Gestern Abend durfte die Redaktion von www.music-news.at gleich an zwei Grazer Veranstaltungen teilhaben.

Einerseits beim Springfestival, das mittlerweile schon zum nun 14. Mal über die Bühne ging und die Lenz Clubnacht, die mit 2 Locations und 10 Artists ein abwechslungsreiches Angebot lieferte.

Unsere Nacht begann im PPC, wo im Vorfeld bereits das S O H N Konzert stattfand und anschließend die Herrschaften von Crazy Sonic und Monkey Safari etc. ihre Künste darboten. Was man leider erwähnen muss ist, das das Lokal – aus welchen Gründen auch immer – nicht einmal bis zur Hälfte gefüllt war. Obwohl sich die Artists Mühe gegeben haben die geringe Menge zu unterhalten, war die Stimmung nicht gerade berauschend.

Nach diesem, für uns adäquaten, Warm-up tuckerten wir weiter in die Postgarage, wo nicht nur die sogenannte und eigens fürs Spring eingerichtete „Räucherkammer“ von den Kollegen der Buena Onda Truppe bespielt wurde, sondern auch der First Floor von namhaften KünstlerInnen wie Koven, den Brookes Brothers und Hamilton belegt war. Koven hatte leider das Pech, dass ihr Kollege und gleichzeitig der DJ des Duos aufgrund von Krankheit nicht auftreten konnte. Trotz allem wurde ein interessantes, sehr Dubstep-beeinflusstes Set ins Publikum geschleudert, besondere Freude bereitete uns die Gesangseinlage von Katie Boyle, die an und für sich die Stimme von Koven ist.
Wer nicht dabei war, kann sich gerne einige Nummern des Sets auf unserem Youtube-Channel anhören:

Die Brookes Brothers legten, wie gewohnt, ein kraftvolles D’n’B-Set auf. Darunter waren einige Klassiker der letzten Jahre und natürlich Sigma, Danny Byrd, Fred V vs. Grafix, Secondcity, Henry Fong, Fleur, Chase and Status und der erste D’n’B Remix (Anm. den ich bis jetzt gehört habe) von dem mittlerweile mehr als totgespielten „Happy“ von Pharrell Williams. Unterstützt wurden die Brookes Brothers von MC Daxta, der es immer wieder schafft, eine Mitfahrgelegenheit von Wien nach Graz zu finden um die Postgarage zu bequasseln.

Schließlich war es halb vier Uhr morgens, als wir uns dazu entschlossen haben uns auf den Weg ins Univiertel bzw. genauer gesagt ins Kottulinsky zu machen. Dort angelangt wurden wir noch einmal richtig überrascht und zwar dieses Mal von den DJs chrisandluke (https://www.facebook.com/chrisandluke?fref=ts) die mit ihren House- und Clubsounds noch einmal richtig Gas gegeben haben. Zusätzlich – und ganz zur Freude meinerseits – wurden zu späterer Stunde aber auch ein wenig D’n’B und Dubstep gespielt.

Die Lenz-Clubnacht – sollte sie wieder stattfinden – ist auf alle Fälle ein kleiner Tipp von mir (auch wenn ich nur wenig davon sehen/hören konnte). Die Zukunft des Springfestivals – das früher doch alle Top-Locations in Graz bespielt hat – steht noch in den Sternen.
Wir hoffen natürlich das Beste!

Alles in Allem können wir aber durchaus von einer gelungenen Nacht sprechen, auch wenn das Publikum oft zu wünschen übrig gelassen hat bzw. zeitweise auch gar nicht erst vorhanden war.

Insofern: Cheerio und Keep it Movin‘!

Weitere Infos findest du wie immer auf www.music-news.at!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.