Bloodsucking Zombies from Outer Space saugten in Kagran
Songwriting
Technik
Bühnensound
Bühnenshow
4.0STERNE

Das Rote Kreuz rief mit Hilfe der Bloodsucking Zombies from Outer Space zum Blutspende-Sommerevent vor das Wiener Donauzentrum und die Fans kamen am Donnerstag, dem 8. Juni, um sich das Blut abzapfen zu lassen.

Gerade in den Sommermonaten ist das Rote Kreuz immer knapp mit Blutkonserven. Die Wiener befinden sich auf Urlaub oder sind je nach Destination vom Blutspenden ausgeschlossen. Daher ist das Rote Kreuz bestrebt auf die Knappheit von Blutkonserven in Wien hinzuweisen. Denn Blut ist das wichtigste Medikament in der Notfallmedizin und kann nicht künstlich hergestellt werden. Dieses Jahr ist es gelungen die Bloodsucking Zombies from Outer Space für eine Open Air Aktion vor dem Wiener Donauzentrum zu begeistern. Am Donnerstag, dem 8. Juni hat es nun geklappt. Der Blutspendebus des Roten Kreuzes parkte ab 15.00 Uhr vor dem Donauzentrum und bat um Blutspenden von den Passanten. Auch die Bandmitglieder der Bloodsucking Zombies ließen sich Blut abzapfen, um mit gutem Beispiel voranzugehen. Neben den üblichen Stärkungen des Roten Kreuzes wurde den Blutspendern auch der Bandwein der Zombies aus Transilvanien kredenzt. Inzwischen wurden die kleine mobile Anlage vor dem Bus aufgebaut, um für den unplugged-Gig bereit zu sein.

Bloodsucking Zombies für den guten Zweck

Gegen 18.30 Uhr war es so weit. Nach einer kurzen Ansprache bezogen die Zombies vor dem Bus Aufstellung. Es wäre zwar unmenschlich gewesen, bei der Hitze in der prallen Sonne mit vollem Make-Up aufzutreten, schade war es aber natürlich schon, dass das Bühnenoutfit dem Anlass angemessen ohne großem Make-Up-Aufwand auskommen musste. Die Zombies begannen mit „Moonlight Sonata“ von ihrem Album „Decade of Decay“ aus dem Jahre 2012. Die Nummer eignet sich durchaus als Opener für einen unplugged-Gig, da mit diesem schwungvollen Punk-Rock-Song die Erwartungshaltung für den Gig klar abgesteckt wird. Eine Punkrock-Band, die schon einige Jahre zusammenspielt, gibt es sich live in der Sonne der Betonwüste vor dem Donauzentrum. Die Passanten und Blutspender bekamen an diesem Tag durchaus was geboten. Das Konzert der Zombies umfasste vierzehn Titel, einige bekannte Covers waren auch dabei. So wurde eine Zombie-Version von „Vienna Calling“ zum Besten gegeben. Neben Titeln aus ihren eigenen Alben wurde die Menge mit weiteren Covers wie „Ace of Spades“ oder „Poison“ zombiesk bedient. Es war somit für jeden etwas dabei und auch ohne Make-up sind die Jungs eine Show.

Fazit

Die Bloodsucking Zombies from Outer Space sind eine wirklich gut eingespielte Punk-Band, die weiß, wie man mit einfachen musikalischen Mitteln das Publikum unterhalten kann, auch wenn sie dieses Mal witterungsbedingt auf große Make-Up Specials und aufwendige Showeinlagen verzichten mussten. Sie sind eine routinierte Band, die man auch als Straßenmusikanten durchaus gerne genießen kann. Wer noch nicht genug von den Zombies hat, kann die Band am 17. Juni am Nova-Rock-Festival bestaunen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.