Der Berg hat gerufen – geantwortet wurde mit spitzzüngig humorvollem Wurzel-Reggae

Von weit oben, genauergesagt von 1738m herab, durchdrangen eher ungewöhnliche Melodien das dichte Nebelmeer. Reggae-Rhythmen, gemischt mit ironischen Texten und Tiroler Charme ließen auf der Gjaid Alm trotz Regen die Sonne wieder scheinen.
_MG_0290

Berg meets Reggae

Das Dachsteingebirge im Salzkammergut besticht vor allem wegen seiner unvergleichlichen Gletscherlandschaft und der wohltuenden Alpenluft und wurde nicht umsonst als UNESCO Welterbe-Region deklariert. Das gesamte Jahr über zieht dieses Gebirge begeisterte Alpinisten und Touristen aus der ganzen Welt an. Egal ob passionierter Wanderer, Kletterer, Paragleiter oder Wintersportler, jeder kommt hier auf seine Kosten. Die zahlreichen Klettersteige, das sich über 500 km erstreckende Wanderwegenetz und das weite Freeride-Gebiet bieten außergewöhnlichen Sportgenuss für jeden.
Wie allgemein bekannt ist, gehorcht das Wetter am Berg seinen eigenen Gesetzen und somit bieten zahlreiche Hütten Schutz. Alleine in der Region rund um den Krippenstein trotzen vier Schutzhütten allen Wetterlagen – die Gjaid Alm ist eine davon.

Hüttengäste wurden zu jamenden Bandmitgliedern

_MG_0237
Am 20. September 2014 glühte die Gjaid Almhütte, nicht wegen des wurmeligen Kaminfeuers, sondern wegen eines einzigartigen Gastes – Christoph Martin verwandelte die Stube der Schutzhütte in einen belebten Konzertsaal. Mit seinem „minimalistischen Wurzel Reggae“ heizte er den Gästen richtig ein.
Ein Erlebnis der besonderen Art, denn jeder war eingeladen, mitzujamen und sich musikalisch Gehör zu verschaffen. Auch bekannte Künstler, die eigentlich nur zu Gast waren, wie die Saxophonistin Jasmin Gundermann, als auch Michael Haid und Rajko Musolin beteiligten sich an der energiegeladenen Session. Neben Akustikgitarre, Saxophon und zahlreichen Trommeln, fanden auch zwei Alphörner Platz und so entstand im Verlauf des Abends eine bunte Mischung aus Reggae, Blues und Jazz. Es war eine unvergleichliche Atmosphäre, durch die niemand mehr stillsitzen konnte – zu mitreißend war die Stimmung in der Zirbenstube.
Viele zufällig vorbeigekommene Hüttengäste, die nichts von dem Konzert wussten, waren begeistert von der musikalischen Unterhaltung und überglücklich, einen so einzigartigen Abend miterleben zu können.
Nicht mal das Wetter konnte dieses einzigartige Hüttenerlebnis trüben, denn trotz Regen und Nebel, weswegen das riesen Lagerfeuer nicht zustande kam, ging die Sonne in Mitten der Nacht wieder auf der Gjaid Alm auf.

[flagallery gid=1 w=620 h=500]

So schön und doch zu kurz

Darum kann man nächstes Jahr das Gjaid Alm Hüttenfest der besonderen Art wieder miterleben. Am besten dem Ruf des Berges folgen und gespannt sein, was 2015 vom Krippenstein herab hallt. Ein wertvoller Tipp am Rande: keinenfalls die Zimmerreservierung vergessen, denn das sichert euch die Eintrittskarte zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Alltag raus und Seele baumeln lassen

Aber nicht nur dieses Fest findet sich auf der Gjaid, sondern vieles mehr: Yoga- und Schneeschuhwanderungen, Vollmondtouren, Sonnwendfeiern, Spirituelle Seminare und das natürlich in einem der schönsten Naturgebiete Österreichs. Spannend sind vor allem auch die Jodel-, Alphorn- und Naturmusikworkshops, die eine so unvergleichliche Landschaft mit dem Tüpfelchen auf dem I krönen.
Selbstverständlich bietet die Gjaid Alm die Möglichkeit, auch einfach mal die Seele baumeln zu lassen, den Kopf frei zu kriegen und neue Energie zu laden.
Interesse bekommen?! Infos über alle Veranstaltungen bzw. Workshops findet ihr auf www.gjaid.at und Fragen werden euch unter service@gjaid.at beantwortet. Wir wünschen viel Spaß beim Chillen!

Fotocredit: Music-News (Silke Traunfellner)

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.