Der musikalische Geheimtip aus Amsterdam

Während eines kurzen Aufenthalts in Amsterdam hatten meine bezaubernden Gastgeberinnen plötzlich die Idee, den Abend mit Live Musik zu verbringen. Sie wünschten sich ein Lokal , welches weniger von Touristen besucht wird und wir wurden fündig, als wir auf das Musikcafe „Nieuwe Anita“ in der Frederik Hendrikstraat in der Nähe des Marnix Schwimmbades trafen. Hier gibt es mehrmals wöchentlich Livebands aus der ganzen Welt, aber auch andere Veranstaltungen wie Theaterstücke, Frisurenstyling und vegetarische Mahlzeiten.

be forest

Be Forest

Am Samstag, den 4.April, konnten wir für 8,00 Euro Eintritt zwei hochklassige Bands erleben: Die Italiener „Be Forest“ und die Post-Punk-Band „Blue Crime“ aus Amsterdam. Das Ambiente war, wie so oft in dieser Stadt, eine Mixtur aus holländischer Gemütlichkeit und internationalem Flair. Es gab zwei gemütliche Räume –  einer mit kleiner Bar und den Konzertsaal. Dort angekommen konnte man die Bands via zweier Etagen von vorne und von oben bewundern. Rechtzeitiges Erscheinen war angesagt, wenn man sich einen guten Platz ergattern wollte, da die „Nieuwe Anita“ ziemlich gut besucht war.

Pesaro meets Amsterdam

Wir kamen zu spät und mussten uns erst mal mit eingeschränkter Sicht auf die Band zufrieden geben. Dafür kam unser Gehörsinn auf seine Kosten: Be Forest erzeugte scharfe Töne, kühle Atmosphären und frische Energien. Die Italiener stiegen im Jahre 2011 in den Musikhimmel auf, als ihr Debutalbum „Cold“ erschien. Pesaro, eine Stadt an der Adriaküste Italiens, die Bands wie Sowjet Sowjet, Altro und Brothers in law hervorbrachte, ist auch deren Heimat. Als sie Japandroids auf dessen Europa-Tournee begleiteten durften, begann ihr Musiktraum Realität zu werden. Be Forest machen sehr verträumte Musik mit erfrischenden Dancebeats der Drummerin Erica Terenzi, smoothen Gitarreloops von Nicola Lampredi und sanfter spaciger Stimme der Bassistin und Hauptsängerin Costanza Delle Rose. Es es hat Spaß gemacht, ihnen beim Musizieren zuzusehen. Die Performance war von Natürlichkeit und Leichtigkeit geprägt und ihre hypnotischen Progressionen liessen einen von einer harmonischen, idyllischen Welt träumen.

blue crime live

Blue Crime live

Blue Crime in White

Blue Crime ist eine noch weniger bekannte Band aus Amsterdam, die jedoch vor allem durch die gelungene Performance in Erinnerung bleibt. Weisses Outfit, weisse Drums, verführerische Bewegungen der Musikerinnen am Bass, den Gitarren und dem Gesang. Nur der Drummer der 4-köpfigen Band war männlich. Ihre Musik war auch sehr mitreissend und zeigte Einflüsse aus Pop, Grunge, Elektronik und Ambient.

blue crime

Blue Crime

Vor dem Lokal kam man sehr schnell ins Gespräch mit Menschen verschiedenster Nationen. Die sehr liberale Stimmung in Amsterdam wurde auch in der „Nieuwe Anita“ gelebt. Nach den beiden Konzerten spielte noch ein DJ etwas weniger bekannte, aber gut ausgewählte Lieder aus den 70er bis 90er Jahren. Wenn du durch Amsterdam streifst, dann lohnt es sich im „Nieuwe Anita“ vorbeizuschauen, um in die Musikszene einzutauchen. Ein echter Geheimtipp – absolut empfehlenswert.

nieuwe anita 2

Geheimtip: die „Nieuwe Anita“

Fotocredits: https://www.facebook.com/bluecrimemusic und https://www.facebook.com/beforest3?fref=ts

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.