Dream Owner vor Airways (UK) im Chelsea
Songwriting
Arrangement
Show
Technik
3.9STERNE

Am Montag, dem 30. Juli 2018 erfüllten sich die Jungs von Dream Owner einen Herzenswunsch. Sie eröffneten den Indie Rock Abend im Wiener Chelsea vor ihren Vorbildern Airways (UK).

Dieses Jahr hat bei der Planet Festival Tour eine wirkliche Newcomerband gewonnen: Dream Owner. Die nur aus drei Personen bestehende Alternative Rock Band aus Wien kann wirklich als Teenie-Band bezeichnet werden, ist doch ihr Bassist Paul erst 16 Jahre alt und ihr Gitarrist und Sänger Max gerade mal 18 Jahre alt. Neben dem in diesem Alter üblichen Schulstress haben die Jungs, nun sind ja auch Ferien, ein sehr respektables Liveset auf die Bühne gebracht. Mit dem Gewinn der Planet Festival Tour konnten sie Slots am Nova Rock und dem Donauinslfest ergattern und standen diesen Sommer schon auf ganz großen Festival Bühnen. Nun war einmal ein kleiner Gig im Chelsea auf dem Programm.

Dream Owner im Chelsea

Die Burschen von Dream Owner freuten sich besonders, da auf Initiative ihrer Fans hin die Band Airways auf die drei Jungrocker aufmerksam geworden ist und sie kurzerhand einlud bei ihrem Wien Gastspiel für sie den Opener zu machen. Dementsprechend hoch war die Motivation vor ihren Helden eine besonders gute Show abzuliefern.

Dementsprechend aufgedreht, aber ohne sich diese Aufregung anmerken zu lassen betraten die drei Dream Owner die Bühne und legten los. Im Vergleich zu ihren bisherigen Auftritten zeigten sie was für einen weiten Weg sie seit dem Planet Finale im Mai zurückgelegt haben. Die Songs waren gut arrangiert und zeigten, wieviel technisches Können in den Youngsters schon steckt. Wirkten die drei auf den großen Festivalbühnen noch etwas verloren, so zeigten sie, dass die Indie Club Atmosphäre genau zu ihnen passt. Damit legten sie ihren Vorbildern von den Britischen Inseln einiges vor.

Headliner: Airways

Airways befinden sich derzeit auf Europatour und füllen nicht nur in Wien die Clubs mit jungen Mädchen. Spielten sie doch am Tag zuvor noch in Berlin und waren nach dem Wienkonzert gleich wieder in Richtung Köln unterwegs, bevor sie der Tourplan sie wieder heim nach Großbritannien führen sollte. Dementsprechend routiniert wurde der Gig auch im Chelsea absolviert. Für das vorwiegend weibliche Publikum dürfte das Konzert ein voller Erfolg gewesen zu sein. Trotz der Sommerhitze im abgeschlossenen Bühnenraum des Chelsea war die Stimmung großartig, wenn auch etwas drückend.

Fazit

Dream Owner haben gezeigt, dass sie in kleinen Clubs mit routinierteren Bands musikalisch und showmäßig gut mithalten können, wenn die Jungs weiter an ihrer Performance arbeiten, wie sie dies im letzten halben Jahr getan haben, so werden sie nächstes Jahr auch bei den Festivals eine gute Figur machen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.