Ecliptica rockten unplugged mit Freunden
Songwriting
Technik
Show
Konzept
3.8Sterne

Nach einem Jahr Pause war es wieder einmal soweit. Die Metal ’n‘ Roll Band Ecliptica lud am Samstag, dem 9. Dezmber 2017 zum Jahresausklang ins Café Falk, um gemeinsam mit befreundeten Musikern das Konzertjahr 2017 besinnlich zu beschließen.

Auch wenn letztes Jahr eine Pause eingelegt wurde, hat es sich inzwischen für Ecliptica zu einer Tradition entwickelt, im beliebten Musikcafé Falk in Wien-Kagran den Jahresausklang zu feiern. Dieses Mal wurde es etwas gedrängter, weil die Bar im ersten Stock des Lokals bespielt wurde und somit weder auf, noch vor der Bühne viel Platz war, um sich auszubreiten. Dadurch wurde der Abend zu einem beschaulichen, wenn auch musikalisch rockigem Event.

Ecliptica: Welcome to the Show

Die Bar im ersten Stock hatte sich bald gefüllt, im Nebenraum führten Teile der Band noch schnell ein Interview, doch pünktlich wie angekündigt, fanden sich alle Bandmitglieder von Ecliptica im als „Bühne“ abgegrenzten Platz vor der Bar ein und legten mit Eclipticas Standard-Opener „Welcome to the Show“ los. Sonst schallt diese Rocknummer eher von größeren Bühnen, auf der die Musiker auch ein wenig Bewegungsspielraum haben, aber auch in der Unplugged-Version zeigte Ecliptica, wie viel Druck man ohne große Röhrenverstärker mit einem guten Song machen kann. Das Programm war, da das Konzert ja eine zwanglose Saisonabschlussfeier sein sollte, durch bekannte Rock-Covers durchsetzt, damit das Publikum besser mitsingen konnte. Das wäre allerdings gar nicht notwendig gewesen, da die anwesenden Fans auch die Songs der aktuellen CD „Ecliptified“ beherrschten.

Mit Freunden von Black Cage und den Weanviertlern

Nach einigen Eingangsliedern wurden die ersten Gastmusiker auf die Bühne gebeten. Als Erste kamen Mimi und Sarah Schütz von den Weanviertlern auf die Bühne, um einige Covers wie „Black Velvet“ mit Ecliptica Sängerin Sandra Urbanek zu singen. Aber nicht nur als Vokalisten wurden die beiden an diesem Abend eingesetzt, auch am Keyboard und Saxophon war von ihnen etwas zu hören. Ein weiterer Gast betrat mit Nesshold Christian, der einst als Sänger der 2004 offiziell aufgelösten Drunken Angels, später in diversen Projekten und heute als gern gesehener und gehörter Gast bei vielen Acts, wie den The Pettycoats, Weanviertler oder den Chiefs auf der Bühne zu sehen ist, die an diesem Abend etwas beengenden Bretter, die die Welt bedeuten.
Danach wurde die Band kurz um Kati Cher und Dan Rider von Black Cage erweitert. Dan nahm an der Akkustikgitarre neben Ecliptica-Gitarristen Van Alen Platz und sie begleiteten die Vocalitstinnen und Ecliptica Sänger Tom Tieber bei weiteren eigenen und gecoverten Nummern. Später löste Markus Winkler seinen Bandkollegen Van Alen ab und überließ Dan die Leadgitarre.
Als „last but not least“-Gastmusiker beehrte Andreas Gammauf von Chaos Inside das Café Falk. Somit wurde der Abend nach Mitternacht als Treffen langjähriger musikalischer Freunde und deren Fans beschlossen.

Fazit

Das Konzept der frühen Neunziger-Jahre, harte Rockbands in kleinen Clubs unverstärkte Konzerte spielen zu lassen, ging auch dieses Mal auf. Gerade in diesem Genre können die Musiker mit ihren handwerklichen Fähigkeiten glänzen, wenn es einmal auch ohne Verstärker und Effekte gut klingen muss. Ecliptica haben mit ihren musikalischen Freunden an diesem Abend bewiesen, dass sie neben der großen Rockshow auch im kleinen und unverstärkten Rahmen als technisch ausgezeichnete Band brillieren können.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.