Ein Progressive Rock Abend mit Crevasse in der Szene
Songwriting
Arrangement
Technik
Bühnenshow
Support
4.2STERNE

Am Samstag, dem 26. Mai 2018 gaben Crevasse richtig Gas und zeigten, wie man eine Progressive Rock Show so richtig zelebriert. Mit dabei waren Kardamom und Costa de la Muerte.

Crevasse gibt es nun schon seit vierzehn Jahren und in all den Jahren ist es nie langweilig um die Burschen rund um Mastermind Tommy Crow geworden. Immer haben sie mit ihren Shows und Statements in der Underground Hard & Heavy Szene für Aufsehen gesorgt. Also konnte man auch für dieses Konzert, das laut den Ankündigungen, die besagten, dass der Abend die Band auf ein neues Level heben sollte, einiges erwarten.

Support: Costa de la Muerte und Kardamom

Pünktlich begannen Costa de la Muerte mit ihrer 70er, 80er Hard Rock Show. Sie ließen sich nichts anmerken, dass die Szene um diese Uhrzeit, noch nicht besonders gut besucht war. Da die Band aus Linz angereist war, konnten sie noch nicht so viele Fans nach Wien locken. Doch mit Routine spielten sie ihre Songs und zauberten einen guten Bandsound auf die Bühne, der vor allem von den Vocalarrangements lebt.

Dann kamen Kardamom auf die Bühne. Auch diese Band hatte im Vorfeld nicht besonders viele Karten verkauft, was aber der Stimmung der Band keinen Abbruch tat. Kardamom überzeugte mit einem soliden Bandsound und guter Technik. Für eine Vorband von Crevasse konnte man sich eigentlich eine Band mit mehr Showqualitäten erwarten, aber dadurch war der Kontrast zum Headliner umso größer.

Crevasse in Action

Endlich war es Zeit für die Hauptattraktion des Abends. Die inzwischen auf fünf Mann angewachsene Band zelebrierte mit Herz und Hirn ihre Show. Trotz der Detailverliebtheit, für die Tommy Crow bekannt ist, verloren Crevasse nie den Blick für große wirkungsvolle Auftritte. Die Instrumentenwechsel der fünf Multiinstrumentalisten funktionierte gerade durch die größere Personenanzahl auf der Bühne viel eleganter als noch vor einigen Jahren. Technisch haben die Jungs natürlich auch nix verlernt. Die Band spannte mit ihrer Show einen großartigen Bogen, der wirklich ein musikalisches Erlebnis darstellte.

Fazit

Crevasse ist noch immer eine der interessantesten Bands, die Wien im Hard Rock Sektor hat. Leider sind sie noch immer eine Untergrundband, die den Sprung nicht in die breitere Öffentlichkeit geschafft hat. So werden sie wohl auch die nächsten Jahre ein Geheimtip bleiben. Es bleibt zu hoffen, dass vielleicht doch der eine oder andere Glücksfall dieser Band zu mehr Publizität verhilft. Verdient hätten sie es.

Eine Antwort

  1. Sankt Ananas

    Danke lieber Gregor. Echt tolle Rückschau… und: wie es uns von der Küste des Todes bei dem Gig ging, kannst du ja nicht wissen…. also: lass es mich (st. ananas) dir sagen:
    what a night! Selten bis nie war der Empfang so herzlich. Selten bis nie war da ein sich Willkommen fühlen unter FREMDEN Bands so, wie Samstags. Und ok, kommen wir zur live performance…. mit geilsten, weil echt guten live Bedingungen, mit echt wunderbaren Menschen, die wissen, was sie das tun…. geht das!
    Wir schrieben Geschichte, auch wenn sich das der Welt erst später eröffnet…. in spätestens einer Woche plus zeige ich, wie es war, mit 3(!) Kameras!
    (Szene) Wien… wir bedanken uns.. für einen echt lässigen Abend! CreVassE und KardamoM…. let’s do this again!

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.